Aktualisiert 11.01.2010 11:55

Trotz Attacke

Verletzter Dompteur will weitermachen

Der vor gut einem Monat von drei Tigern lebensgefährlich verletzte Dompteur will wieder mit seinen Tieren arbeiten. An seinem Unfall hätten die Tiere keine Schuld, erzählte er nun in seinem ersten Interview.

«Die Ärzte haben zu 100 Prozent gesagt, dass es kein Problem sein wird», sagte der 28 Jahre alte Christian Walliser der «Augsburger Allgemeinen». An seinem Unfall hätten die Tiere keine Schuld: «Sie haben, nachdem ich gestolpert bin, instinktiv gehandelt», wird er zitiert.

Drei der Raubkatzen hatten den Dompteur aus Königsbrunn bei Augsburg während einer Dressurnummer am 8. Dezember in Hamburg angefallen. Walliser wurde von den Raubkatzen in Kopf, Brust und linke Hand gebissen. Der 28-Jährige musste in ein künstliches Koma versetzt werden.

Erster Auftritt seit dem Unfall

Am Sonntagabend erschien Walliser in Augsburg erstmals wieder in einer Zirkusmanege. Mit Standing Ovations reagierte das Publikum auf den jungen Mann, der sich - gestützt von Kollegen - im Circus Barelli der Öffentlichkeit präsentierte, wie die Zeitung weiter schreibt.

Seine zwölf Tiger seien derzeit bei einem Freund in einem Zirkus in Ostdeutschland untergebracht. Dorthin habe Walliser eigentlich zuerst gewollt, nachdem er am Samstag aus der Hamburger Klinik entlassen worden sei. Der Besuch sei dann jedoch am Veto seiner Eltern gescheitert. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.