Feuerhölle Australien: Verletzter Koala gerettet
Aktualisiert

Feuerhölle AustralienVerletzter Koala gerettet

Zahllose Tiere haben die verheerenden Buschbrände in Australien das Leben gekostet, doch ein kleiner Koala hatte Glück: Das Tier wurde von einem Feuerwehrmann gerettet, der im Staat Victoria nach wiederaufflammenden Brandherden Ausschau hielt.

Das Bärchen habe verbrannte Pfoten gehabt, und er habe ihm helfen wollen, sagte David Tree. «Ich liebe die Natur, und ich hatte schon früher mit Koalas zu tun», sagte der Feuerwehrmann am Dienstag der Nachrichtenagentur AP.

Tree stieg aus seinem Lkw und lief dem Tier nach. Der Koala habe sich daraufhin hingesetzt und ihn mit einem Blick angesehen, der aussah wie «hol mich raus aus meinem Elend», sagte Tree. Er habe eine Wasserflasche geholt und der Koala habe «fast wie ein Baby» getrunken. Dem «Sam» genannten Koala - einem Weibchen - gehe es inzwischen gut, erklärte Tree.

Den Buschbränden sind nach jüngsten Erkenntnissen weit mehr als 200 Menschen zum Opfer gefallen. Insgesamt wurde eine Fläche von 2.850 Quadratkilometern verkohlt, das ist grösser als das Saarland. Die Polizei ermittelt inzwischen wegen Brandstiftung. (dapd)

Deine Meinung