Fisibach AG: Verletzter liegt in Gebüsch – Polizei steht vor Rätsel

Publiziert

Fisibach AGVerletzter liegt in Gebüsch – Polizei steht vor Rätsel

Rätselhafter Vorfall in der Gemeinde Fisibach AG: Ein 42-jähriger Mann wurde verletzt in einem Gebüsch aufgefunden.

von
Katja Fässler
1 / 4
Unterhalb eines Parkplatzes an der Hauptstrasse zwischen Kaiserstuhl und Rümikon in der Gemeinde Fisibach AG wurde am 30. September eine verletzte Person aufgefunden. 

Unterhalb eines Parkplatzes an der Hauptstrasse zwischen Kaiserstuhl und Rümikon in der Gemeinde Fisibach AG wurde am 30. September eine verletzte Person aufgefunden.

Google Streetview
Die Polizei, Sanität sowie die Feuerwehr bargen den Mann.

Die Polizei, Sanität sowie die Feuerwehr bargen den Mann.

KEYSTONE
Gemäss ersten Erkenntnissen ist der Verletzte mit einem schwarzen E-Bike mit schwarzen Gepäcktaschen Vorabend von seinem Wohnort im Kanton Zürich weggefahren. Was genau passiert ist, ist noch unklar. 

Gemäss ersten Erkenntnissen ist der Verletzte mit einem schwarzen E-Bike mit schwarzen Gepäcktaschen Vorabend von seinem Wohnort im Kanton Zürich weggefahren. Was genau passiert ist, ist noch unklar.

Kapo Aargau 

Darum gehts

  • Ein verletzter Mann wurde am 30. September unterhalb eines Parkplatzes an der Hauptstrasse zwischen Kaiserstuhl und Rümikon im Kanton Aargau aufgefunden.
  • Die genauen Umstände sind unklar.
  • Die Polizei sucht Zeugen.

Am 30. September ging bei der Notrufzentrale die Meldung ein, dass eine männliche Person unterhalb eines Parkplatzes an der Hauptstrasse zwischen Kaiserstuhl und Rümikon in der Gemeinde Fisibach verletzt im Gebüsch liege. Wie die Kantonspolizei Aargau in einer Mitteilung schreibt, bargen die Polizei, Sanität sowie die Feuerwehr den Mann. Der 42-jährige Schweizer aus dem Kanton Zürich wurde durch die Ambulanz in ein Spital transportiert.

Gemäss ersten Erkenntnissen ist der Verletzte mit einem schwarzen E-Bike mit schwarzen Gepäcktaschen am Vorabend von seinem Wohnort im Kanton Zürich weggefahren. Wohin er wollte, ist zurzeit nicht bekannt.

Was genau auf dem Parkplatz von statten ging und wie der Mann in den Abhang gelangte, ist momentan unklar. Wie es bei der Kantonspolizei Aargau auf Anfrage heisst, ist der Mann nicht ansprechbar. Die Staatsanwaltschaft und Polizei sucht Zeugen. Personen, die etwas beobachtet haben oder Angaben über den Verbleib des Elektrofahrrades machen können, werden gebeten, sich beim Ermittlungsdienst Nord (056 200 11 11) zu melden.

Etwas gesehen? Schicken Sie es uns per Whatsapp!
Diese Nummer sollten Sie sich gleich jetzt in Ihrer Kontaktliste speichern, denn Sie können Fotos und Videos per Whatsapp an die 20-Minuten-Redaktion schicken.

Deine Meinung