Aktualisiert 22.04.2005 16:09

Verletzter Radfahrer flieht aus Angst vor Behandlungskosten

Mit einer schweren Platzwunde am Kopf ist ein Radfahrer in Borken nach einem Sturz vor seinen Sanitätern geflohen, weil er Angst vor den Behandlungskosten hatte.

Dies teilte die Polizei am Freitag in Borken mit. Der Radfahrer war am Donnerstagabend so schwer gestürzt, dass Passanten Rettungskräfte alarmierten. Doch als die Helfer eintrafen und die Platzwunden des verunglückten Radfahrers versorgen wollten, widersetzte sich der Mann und suchte das Weite.

Weil er dringend behandelt werden musste, riefen die Sanitäter die Polizei. Die Beamten entdeckten den Borkener schliesslich versteckt hinter der Hecke eines Parkplatzes. Der Polizei erklärte der verschreckte Mann, dass er nicht krankenversichert sei und Angst vor hohen Behandlungskosten habe. Zuletzt liess er sich aber doch noch mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus bringen, um sich dort behandeln zu lassen. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.