Aktualisiert 04.01.2016 15:25

Behandlung beendetVerletzter Scheich fliegt wieder davon – tagsüber

Weil sich der ehemalige Emir das Bein gebrochen hatte, landeten gleich drei katarische Flugzeuge in der Nacht auf den 26. Dezember in Zürich. Jetzt ist der Verletzte wieder heimgekehrt.

von
vro

Seine Sonderbehandlung sorgte weitherum für Empörung: Hamad bin Khalifa al-Thani, der ehemalige Emir von Katar, hatte sich in den Ferien in Marokko das Bein gebrochen und war deshalb notfallmässig zur Behandlung nach Zürich geflogen. So kam es, dass drei Flugzeuge der royalen Flotte in der Nacht auf den Stephanstag in Kloten landeten – dem Nachtflugverbot zum Trotz. Die Schweizerische Luftwaffe hatte für die Landungen grünes Licht gegeben.

Jetzt geht es dem Scheich offenbar wieder besser. Am Montag hob er wieder ab. Ein Flughafensprecher bestätigt gegenüber blick.ch den Abflug der Maschine. Diesmal wählte der Emir jedoch einen günstigeren Zeitpunkt zum Fliegen, am Mittag hob der Flieger ab.

Die Nachtlandungen hatten für die Königsfamilie finanzielle Folgen, die sie jedoch verschmerzen dürfte. Insgesamt 4500 Franken musste sie für die Aufhebung des Nachtflugverbots hinblättern.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.