Aktualisiert

StilettosVerletzungsgefahr ist grösser als beim Sport

Wer hohe Absätze trägt, lebt gefährlich: Frauen in Australien verletzen sich bereits häufiger beim Gehen als beim Sport.

Bauchlandung beim ersten High-Heel-Run in der Schweiz. Foto: keystone

Bauchlandung beim ersten High-Heel-Run in der Schweiz. Foto: keystone

Je höher der Absatz, desto tiefer der Fall: So fasst der australische Fusschirurg Martin Sullivan seine Erfahrung zusammen. Er und seine Kollegen haben nun im «Sunday Telegraph» die Frauen davor gewarnt, da die Zahl der Unfälle und chronischen Verletzungen wegen zu hoher Absätze «dramatisch ansteigt». Laut Craig Pusser, dem Sprecher der Sanität in New South Wales, verletzen sich Frauen mittlerweile sogar häufiger beim Tragen von High Heels als beim Sport.

Davon sind die Frauen in der Schweiz noch ein Stück weit entfernt – während die Absätze in Australien im Durchschnitt elf Zentimeter lang sind, mussten sie beim ersten High-Heel-Run in der Schweiz am vorletzten Wochenende gerade mal sieben Zentimeter hoch sein. Bekannter ist das Problem bei den Briten: Laut einer Studie haben sich dort schon fast alle High-Heels-Trägerinnen einmal verletzt. Jede fünfte Frau zog sich einen Muskelfaserriss zu oder verstauchte sich den Knöchel. Und sogar jede dritte fiel mit dem Gesicht voran auf den Boden, verletzte sich an den Zähnen oder Handgelenken. Dass so viele Frauen dennoch auf die hohen Absätze schwören, hat wohl nur einen Grund: High Heels sehen einfach super aus. (20 Minuten)

Deine Meinung