Aktualisiert 18.06.2016 05:02

Zofingen AG

Verliebte Prostituierte sucht ihren Freier

Diese Geschichte könnte direkt aus einem Liebesfilm stammen: Eine Prostituierte hat sich in ihren Freier verliebt. Weil sie ihn unbedingt wiedersehen will, sucht sie nach ihm.

von
qll
1 / 3
Eine Prostituierte aus Zofingen hat sich in ihren Freier verliebt.

Eine Prostituierte aus Zofingen hat sich in ihren Freier verliebt.

Tele M1
Weil sie ihn unbedingt wiedersehen will, hat die 25-Jährige auf Tele M1 einen Aufruf gestartet.

Weil sie ihn unbedingt wiedersehen will, hat die 25-Jährige auf Tele M1 einen Aufruf gestartet.

Tele M1
Laut dem Sender bleibt die junge Frau anonym, weil einige Bekannte von ihr nicht wissen, dass sie im Sexgewerbe tätig ist. Trotzdem wendet sie sich an die Öffentlichkeit, weil sie nur noch an ihren Prinzen denken kann.

Laut dem Sender bleibt die junge Frau anonym, weil einige Bekannte von ihr nicht wissen, dass sie im Sexgewerbe tätig ist. Trotzdem wendet sie sich an die Öffentlichkeit, weil sie nur noch an ihren Prinzen denken kann.

Tele M1

Eine Prostituierte aus Zofingen hat sich in ihren Freier verliebt. Weil sie ihn unbedingt wiedersehen möchte, hat die 25-Jährige auf Tele M1 einen Aufruf gestartet. «Ich muss den Mann finden», sagt die junge Frau. «Ich habe am Mittwoch sicher 50 bis 60 Anrufe in Architekturbüros getätigt, weil er Hochbauzeichner ist. Leider hatte ich keinen Erfolg.»

Laut dem TV-Sender bleibt die junge Frau anonym, weil einige Bekannte von ihr nicht wissen, dass sie im Sexgewerbe tätig ist. Trotzdem wendet sie sich an die Öffentlichkeit, weil sie nur noch an ihren Prinzen denken kann.

Riskiert Job für die Liebe

Die Prostituierte riskiert für die Liebe sogar ihren Job. Laut Tele M1 sei es gemäss ihrem Arbeitgeber verboten, nach dem Geschlechtsverkehr die Telefonnummer auszutauschen und sich ausserhalb des Clubs zu treffen. Zwar habe die Prostituierte nach der Nummer ihres Freiers gefragt, sich diese aber nicht merken können. Ausserdem wollten sich ihr Freier und sie ausserhalb des Clubs in Zofingen treffen, was jedoch schiefging.

«Ich habe ihm gesagt, er solle hier am Bahnhof warten. Aber als ich hierherkam, habe ich ihn nicht gesehen», erzählt die junge Frau. «Vielleicht haben wir uns verpasst, weil er am falschen Ort stand.» Der sportliche Hochbauzeichner habe sich auch in sie verliebt, so die Prostituierte. «Seine Ausstrahlung, seine Augen, die Gespräche haben einfach irgendetwas ausgelöst, so ein Wow», sagt die junge Frau. «Jetzt kann ich ihn nicht mehr vergessen.»

Job an den Nagel hängen

Zum Schluss sagt die rothaarige Schweizerin: «Ich vermisse dich mega, mega fest. Und ich hoffe, dass wir uns sobald wie möglich wiedersehen.»

Laut Tele M1 will die Prostituierte sich ihren Freier für immer sichern. Sie würde für ihn sogar ihren Job im Sexgewerbe an den Nagel hängen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.