St. Gallen: Vermieter schmeisst Club aus dem Stadtkeller
Aktualisiert

St. GallenVermieter schmeisst Club aus dem Stadtkeller

Der Stadtkeller steht wieder leer: Der Elektro-Club Naschwerk muss raus. Der Vermieter hatte die Nase voll vom Lärm und Dreck der Partygänger.

von
Sascha Schmid

«Wir sind froh, dass es vorbei ist», sagt Margot Maxime von der Goldinger Immobilien Treuhand AG. Sie verwaltet das Lokal im Spisermarkt und hatte nach eigenen Aussagen nur Ärger mit dem Elektro-Club. Hauptgrund für die Kündigung war der Lärm. Die Polizei musste laut Maxime regelmässig wegen Lärmklagen von Mietern über dem Lokal ausrücken. Auch die Verhältnisse im Club selber sorgten bei der Immobilienverwalterin für Unmut. «Mir standen die Haare zu Berg, als ich die Zustände im Club sah», so Maxime. Der Laden sei in prekärem Zustand gewesen: viel Dreck und zerstörtes Mobiliar.

Mieter des Lokals ist eigentlich der St. Galler Gastronom André Konrad. Dieser vermietete das Lokal aber an Fremdveranstalter und wollte nichts mit dem Club zu tun haben. Peter Brassel, der die Veranstaltungen koordinierte, weist hingegen die Vorwürfe zurück: «Wahrscheinlich waren die Vermieter im Club, bevor dieser gereinigt wurde.» Wer nun sein Glück in den 500 Jahre alten Gewölben des Stadtkellers versuchen wird, ist noch nicht klar. Obwohl schon zahlreiche Restaurants und Clubs scheiterten, gibt es laut Maxime mehrere Interessenten.

Deine Meinung