Aktualisiert 04.01.2013 10:42

Monte-Rosa-Massiv

Vermisste deutsche Bergsteiger gerettet

Während italienische Bergretter mit einem Helikopter das Gebiet um das Biwak der drei Bergsteiger im Monte-Rosa-Massiv absuchten, waren diese längst in Sicherheit, gerettet von der Air Zermatt.

Die drei seit Mittwochabend im Monte-Rosa-Massiv vermissten deutschen Bergsteiger sind in Sicherheit. Wie italienische Medien am Donnerstagabend berichteten, wurden die Alpinisten von dem Schweizer Rettungstrupp Air Zermatt noch am späten Mittwochabend gerettet.

Die deutschen Bergsteiger hatten zuvor aus dem Biwak «Rossi e Volante» in 3750 Metern Höhe die Polizei in Aosta alarmiert. Einer von ihnen habe körperliche Probleme, war ihr letztes Lebenszeichen per Handy gewesen. Seitdem hatte die italienische Polizei sie telefonisch nicht mehr erreicht.

Ein Sprecher der Bergwacht Aosta hatte zuvor der Nachrichtenagentur dapd gesagt, man hoffe, dass die vermissten Deutschen sich an einen sichereren Ort hätten bringen können. Am Donnerstag hatten italienische Bergretter mit einem Helikopter stundenlang die gesamte Umgebung des Biwaks überflogen, um die vermissten Deutschen zu finden.

Wie die italienische Nachrichtenagentur Ansa berichtete, waren die Alpinisten unterwegs in 3750 Metern Höhe.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.