Mysteriös: Vermisster überlebte zwei Monate in Bergwald

Aktualisiert

MysteriösVermisster überlebte zwei Monate in Bergwald

Zwei Monate wurde der Mann vermisst. Am Montag ist Martin W., 51, aus Bazenheid lebend in der Wildnis beim Schnebelhorn aufgefunden worden. Wie er das fertigbrachte, weiss niemand.

«Ein Lustiger ist er, mit dem man so richtig lachen kann», heisst es im Restaurant Bahnhof in Bazenheid. Doch wenn es ihm total verleide, tauche er einfach ab.

Die Rede ist von Martin W. aus Bazenheid. Im August hatte sich der ­51-jährige Maler bereits zum zweiten Mal wie der Darsteller des Films «Into the Wild» von der Zivilisation abgemeldet, um in den Wald beim Schnebelhorn zu gehen.

Bei seinem ersten Gang in die Wildnis im Jahr 2005 wurde er nach einem Monat gefunden. Dieses Jahr war er zwei Monate weg, als ihn ein Passant am Montag fand. In Bazenheid wird Martin W. als Naturmensch und Lebenskünstler bezeichnet.

Doch wie er so lange im Wald überleben konnte, kann sich niemand wirklich erklären. «Er kennt sicher viele Pilze und Beeren, und vielleicht kaufte er auch mal etwas in einem Lädeli», mutmasst ein Gast im Restaurant Bahnhof.

Klar ist: Als er gefunden wurde, hatte Martin W. weder ein Zelt noch einen Schlafsack bei sich. «Ob er im Freien oder in einem Stall geschlafen hat, wissen wir nicht», sagt Mediensprecher Hans Eggenberger von der Kantonspolizei St. Gallen.

ann

Feedback

Kennen auch Sie einen Überlebenskünstler? Oder sind Sie sogar einer? Oder kennen Sie jemanden, dessen Geschichte wie aus dem Film tönt? Dann melden Sie sich unter feedback@20minuten.ch.

Deine Meinung