YB-Stürmer: Verrückte Statistik – Cedric Itten ist der Herbst-Joker der Nati

Publiziert

YB-StürmerVerrückte Statistik – Cedric Itten ist der Herbst-Joker der Nati

Mit seinem Wechsel zurück in die Schweiz zu YB hat Cedric Itten (25) seine Karriere neu lanciert. Nun darf der Stürmer sogar wieder für die Nati ran – wie jeden Herbst.

von
Lucas Werder
1 / 6
Cedric Itten ist zurück in der Nati.

Cedric Itten ist zurück in der Nati.

Daniela Frutiger/freshfocus
Letztmals war der Stürmer im November 2021 aufgeboten worden.

Letztmals war der Stürmer im November 2021 aufgeboten worden.

freshfocus
Bei YB hat der 25-Jährige zurück zu alter Stärke gefunden.

Bei YB hat der 25-Jährige zurück zu alter Stärke gefunden.

Andy Mueller/freshfocus

Darum gehts

  • Nach fast einem Jahr Pause kehrt Cedric Itten zur Nati zurück.

  • Bei seinem neuen Club YB läuft es für den Stürmer bislang ausgezeichnet.

  • Dass er unter Nati-Trainer Murat Yakin trotzdem nicht gesetzt ist, ist für den 25-Jährigen kein Problem.

Es ist wieder Herbstzeit! Die Temperaturen werden kühler, die Blätter fallen von den Bäumen und Cedric Itten wird für die Nati aufgeboten. Sieben Länderspiele hat der YB-Stürmer seit seinem Debüt 2019 für die Schweiz bestritten – alle davon entweder im Oktober oder im November. Nach einem überragenden Saisonstart bei YB hat Trainer Murat Yakin den Stürmer für die beiden Nations-League-Spiele gegen Spanien und Tschechien sogar schon einen Monat früher als sonst zurück in die Nati beordert.

Kein Wunder, denn Ittens Zahlen sprechen für sich: sechs Tore und acht Vorlagen in 14 Spielen. Der Wechsel zu YB ist für den 25-Jährigen voll aufgegangen. Nach einem schwierigen Halbjahr in Schottland bekommt Itten in Bern endlich wieder regelmässig Spielzeit. «Ich brauchte einen Verein, wo ich mich wohlfühle und viel spiele. Bis jetzt war es definitiv der richtige Entscheid», sagt er über seinen Wechsel.

Kein Problem mit Joker-Rolle

In Bern hat Itten kaum Anlaufzeit benötigt. Ihn selber hat das nicht überrascht: «Ich weiss, was ich kann», sagt der Basler. «Das Umfeld hat mich super aufgenommen, was mir zusätzlich geholfen hat.» Mit neuem Selbstvertrauen will er nach knapp einjähriger Pause nun auch in der Nati wieder voll angreifen.

«Ich will mich in den Trainings und Spielen aufdrängen», sagt Itten. Gleichzeitig habe er aber kein Problem damit, falls er nicht immer zum Zug komme. «Jeder will spielen. Am Ende ist es die Entscheidung des Trainers», so der YB-Profi. «Ich akzeptiere meine Rolle und kann damit sehr gut umgehen.»

Alle 27 Minuten eine Torbeteiligung

Dabei wird der Nati-Trainer beim Blick auf die nackten Zahlen früher oder später gar nicht um Itten herumkommen. 163 Minuten stand dieser bislang für die Nati auf dem Platz, erzielte dabei vier Tore und legte zwei weitere auf. Das macht im Schnitt alle 27 Minuten eine Torbeteiligung. «Für mich lief es in der Nati als Joker immer ganz gut», fasst der Stürmer zusammen.

Mit einem Tor und einer Vorlage hatte Itten im vergangenen Herbst auch einen Anteil daran, dass sich die Schweiz das direkte Ticket für die WM in Katar sicherte. Nun will der Herbst-Joker in den kommenden Tagen Werbung für sich machen, um auch in diesem November wieder für die Nati aufzulaufen. Klappt es mit dem WM-Aufgebot, winkt im letzten Gruppenspiel gegen Serbien (2.12.) sogar erstmals ein Einsatz im Monat Dezember. 

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

1 Kommentar