Versace: Verluste und hohe Schulden
Aktualisiert

Versace: Verluste und hohe Schulden

Der italienische Modekonzern Versace hat im vergangenen Jahr bei kräftigen Umsatzeinbussen seine Verluste deutlich erhöht.

Der Umsatz sei 2003 auf 403 Mio. Euro gesunken, nach 483 Mio. Euro im Vorjahr, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Die Nettoverluste stiegen von 5,8 Mio. Euro auf 26,5 Mio. Euro.

Für eine fällig gewordene Schuldverschreibung, deren Rückzahlung zuletzt als unsicher galt, habe Versace einen Kredit über 100 Mio. Euro von der Grossbank Banca Intesa erhalten, hiess es. Mit weiteren Mitteln in Höhe von 20 Mio. Euro wolle das Geldinstitut die Sanierung des Konzerns finanzieren.

Zuletzt hatte Versace bereits die Teilnahme an den Haute-Couture- Schauen in Paris abgesagt, weil die kostspieligen Schauen mittlerweile zu teuer sind.

Kürzlich hatte die Nichte des ermordeten Unternehmensgründers Gianni Versace, die 18-jährige Allegra Beck Versace, ihr Erbe angetreten und 50 Prozent der Mode-Gruppe übernommen. Sie wolle aber wahrscheinlich nicht in den Verwaltungsrat eintreten, berichtete die Zeitung «il Sole 24 Ore».

(sda)

Deine Meinung