Letzigrund-Stadion: Verschärfte Kontrollen am Konzert von Rihanna

Aktualisiert

Letzigrund-StadionVerschärfte Kontrollen am Konzert von Rihanna

Die angespannte Sicherheitslage hat Auswirkungen auf Rihannas Konzert im Letzigrund. Wer nichts verpassen will, sollte früh genug zum Stadion pilgern.

von
shy
1 / 17
Wer plant, Rihanna (28) am 12. August live im Zürcher Letzigrund zu sehen, sollte früh genug anreisen. Veranstalter Live Nation hat aufgrund der «zunehmenden Bedrohung» durch den Terror die Sicherheitsmassnahmen verstärkt - und damit auch die Eingangskontrollen verschärft. Wer folgende Gegenstände zu Hause lässt, erspart sich und den anderen Konzertbesuchern unnötige Wartezeiten vorm Stadion.

Wer plant, Rihanna (28) am 12. August live im Zürcher Letzigrund zu sehen, sollte früh genug anreisen. Veranstalter Live Nation hat aufgrund der «zunehmenden Bedrohung» durch den Terror die Sicherheitsmassnahmen verstärkt - und damit auch die Eingangskontrollen verschärft. Wer folgende Gegenstände zu Hause lässt, erspart sich und den anderen Konzertbesuchern unnötige Wartezeiten vorm Stadion.

/Sergione Infuso - Corbis
Audio-Aufnahmegeräte sind tabu. Dieses Verbot dient wohl aber weniger der Sicherheit der Anwesenden und ist mehr eine Massnahme, um die Verbreitung von Bootlegs einzuschränken.

Audio-Aufnahmegeräte sind tabu. Dieses Verbot dient wohl aber weniger der Sicherheit der Anwesenden und ist mehr eine Massnahme, um die Verbreitung von Bootlegs einzuschränken.

Colourbox
Das gilt auch für Videokameras. Die heutigen Smartphones der Konzertbesucher bieten zwar dieselben Aufnahmefunktionen, aber diese Geräte sind selbstverständlich erlaubt im Letzi.

Das gilt auch für Videokameras. Die heutigen Smartphones der Konzertbesucher bieten zwar dieselben Aufnahmefunktionen, aber diese Geräte sind selbstverständlich erlaubt im Letzi.

Colourbox

Die Sicherheitsbeauftragten der Schweizer Musikfestivals haben bereits auf die Terroranschläge der jüngeren Zeit reagiert und die Eingangskontrollen verschärft. Nun zieht auch Konzertveranstalter Live Nation nach und verstärkt die Sicherheitsvorkehrungen für seine kommenden Konzerte – darunter auch das von Rihanna am 12. August im Zürcher Letzigrund.

Die 28-Jährige hat den Terror miterlebt, als sie sich am 14. Juli in Nizza aufhielt, wo ein LKW in eine Menschenmenge raste und 84 Menschen mit in den Tod riss. Sie sagte daraufhin ihr für den nächsten Tag in der französischen Stadt angesetztes Konzert ab. «Bild» berichtet nun, dass der barbadische R&B-Popstar infolge der Anschläge in Deutschland seinen geplanten dreitägigen Aufenthalt in München gekippt hat. Stattdessen werde sie nach dem Auftritt im Olympiastadion kommenden Sonntag gleich weiterreisen.

Wegen stärkerer Einlasskontrollen früh genug anreisen

Zudem seien die Sicherheitsmassnahmen für die Show verschärft worden – und diese gelten auch für Rihannas Gig im Letzi nächste Woche. «Die Besucher sollten keine grossen Taschen und Rucksäcke mitnehmen, auch keine Koffer», so Live-Nation-Sprecherin Katharina Wenisch. Dies würde nur dazu führen, dass die Einlasskontrollen noch länger dauerten; denn für diese sollte sowieso mehr Zeit eingeplant werden, als man es sonst von grossen Konzerten gewohnt sei.

Angesichts der zunehmenden Bedrohung sei es zwingend, den Schutz für Besucher, Künstler und Personal ganz erheblich auszuweiten, lässt sich der deutsche Live-Nation-Geschäftsführer Marek Lieberberg (70) in einer Medienmitteilung zitieren. «Unser Ziel ist es, die Kultur als wesentliches Merkmal einer freien und offenen Gesellschaft nicht einschränken zu lassen und unser gewohntes Leben so weit wie möglich aufrechtzuerhalten», heisst es weiter.

Welche Gegenstände Sie zu Hause lassen sollten, wenn Sie am 12. August ans Rihanna-Konzert im Letzigrund-Stadion gehen und den Einlass nicht unnötig verzögern wollen, sehen Sie in der Bildstrecke.

Und wer dann rechtzeitig im Stadion ist, bekommt einen Auftritt wie diesen geboten. (Quelle: Youtube/RihannaVEVO)

Deine Meinung