Eglisau ZH: Verschiedene Varianten für Umfahrung prüfen
Aktualisiert

Eglisau ZHVerschiedene Varianten für Umfahrung prüfen

Die Planung für eine Umfahrung des Städtchens Eglisau wird wieder aufgenommen. Der Zürcher Regierungsrat lässt verschiedene Varianten prüfen, wie er am Donnerstag mitteilte. Unter Zeitdruck setzen will er sich allerdings nicht.

Die Umfahrung Eglisau weise zwar ein schlechteres Kosten-Nutzen- Verhältnis auf als andere Umfahrungsprojekte im Kanton Zürich, heisst es in der Mitteilung. Dennoch erachte es der Regierungsrat für angezeigt, die Planung wieder aufzunehmen.

Die Steinbrücke in Eglisau werde täglich von rund 18'000 Fahrzeugen befahren, davon rund zehn Prozent Lastwagen. Mit verschiedenen Massnahmen seien in den vergangenen Jahren Entschärfungen bezüglich Lärm sowie für Fussgänger und Radfahrende erreicht worden. Die Verkehrssituation auf der Steinbrücke und in den engen Kurven sei aber nach wie vor schwierig.

Linienführung korrigiert

Eine Umfahrung war vor über 20 Jahren in einer Volksabstimmung abgelehnt worden. Der damaligen Kritik sei inzwischen Rechnung getragen worden, hält der Regierungsrat fest. Die im Richtplan von 2007 eingetragene Linienführung schone sowohl die Rheinlandschaft als auch das Siedlungsgebiet.

Wegen der hohen Kosten von rund 200 Millionen Franken - vor allem verursacht durch einen Tunnel unter dem Laubberg und einer Brücke östlich des bestehenden Eisenbahnüberganges - wurde das Projekt aber nicht mit oberster Priorität eingestuft.

Kostengünstigere Varianten prüfen

Auch jetzt will sich der Regierungsrat nicht unter Zeitdruck setzen lassen. Er beantragt deshalb dem Kantonsrat, eine bürgerliche Motion nicht zu überweisen. Diese verlangt, innert dreier Jahre ein Ausführungsprojekt für eine Umfahrung Eglisau vorzulegen.

Der Regierungsrat will sich jedoch nach eigenen Angaben den Handlungsspielraum offen halten, um andere, allenfalls kostengünstigere Varianten zu prüfen.

Mit der Wiederaufnahme der Planung sieht er die Forderung einer Petition des Bezirksgewerbeverbandes Bülach erfüllt. Diese fordert eine «höhere Priorität» bei der Planung der Umfahrung Eglisau sowie eine rasche Realisierung der Hochleistungsstrasse Bülach-Glattfelden- Eglisau. (sda)

Deine Meinung