Aktualisiert 02.06.2010 12:29

Nach 35 JahrenVerschollener Stein vom Mond aufgetaucht

Ein verschwunden geglaubter Stein vom Mond im Wert von fünf Millionen Dollar ist im Haus des ehemaligen Gouverneurs des US-Staates Colorado wieder aufgetaucht.

von
whr

Die Apollo-Mission 17 im Dezember 1972 war der bisher letzte bemannte Raumflug zum Mond. Es war mit 3 Tagen und 3 Stunden Verweildauer auf dem Mond die längste Mission der Apollo-Serie. Dabei sammelten die Astronauten 110 Kilogramm Mondgestein, das sie zur Erde brachten. Einer dieser Steine war während 35 Jahren verschwunden und ist nun im Haus des ehemaligen Gouverneurs des US-Staates Colorado wieder aufgetaucht.

Der Wert des Steins wird auf fünf Millionen Dollar geschätzt. Das Souvenir vom Mond war ein Geschenk an den US-Staat und wurde dem früheren Gouverneur John Vanderhoof 1974 von der damaligen US-Regierung überreicht. Der 88-jährige Vanderhoof sagte, er habe vergeblich versucht, den Stein mehreren Museen anzubieten. Erst als am Dienstag nach Nachforschungen von Studenten ein Fernsehsender bei dem Ex-Gouverneur anrief, tauchte der Stein wieder in der Öffentlichkeit auf. (whr/dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.