Nach 35 Jahren: Verschollener Stein vom Mond aufgetaucht
Aktualisiert

Nach 35 JahrenVerschollener Stein vom Mond aufgetaucht

Ein verschwunden geglaubter Stein vom Mond im Wert von fünf Millionen Dollar ist im Haus des ehemaligen Gouverneurs des US-Staates Colorado wieder aufgetaucht.

von
whr

Die Apollo-Mission 17 im Dezember 1972 war der bisher letzte bemannte Raumflug zum Mond. Es war mit 3 Tagen und 3 Stunden Verweildauer auf dem Mond die längste Mission der Apollo-Serie. Dabei sammelten die Astronauten 110 Kilogramm Mondgestein, das sie zur Erde brachten. Einer dieser Steine war während 35 Jahren verschwunden und ist nun im Haus des ehemaligen Gouverneurs des US-Staates Colorado wieder aufgetaucht.

Der Wert des Steins wird auf fünf Millionen Dollar geschätzt. Das Souvenir vom Mond war ein Geschenk an den US-Staat und wurde dem früheren Gouverneur John Vanderhoof 1974 von der damaligen US-Regierung überreicht. Der 88-jährige Vanderhoof sagte, er habe vergeblich versucht, den Stein mehreren Museen anzubieten. Erst als am Dienstag nach Nachforschungen von Studenten ein Fernsehsender bei dem Ex-Gouverneur anrief, tauchte der Stein wieder in der Öffentlichkeit auf. (whr/dapd)

Deine Meinung