Alleine im Outback: Verschollener trinkt Urin und Linsenmittel
Aktualisiert

Alleine im OutbackVerschollener trinkt Urin und Linsenmittel

Ein Backpacker, der sich auf einer Farm in Australien verlaufen hatte, bewahrte sich auf unkonventionelle Weise vor dem Verdursten und verlor dabei 15 Kilo – in drei Tagen.

von
jcg
Sam Derry-Woodhead konnte dem Tod noch einmal von der Schippe springen. (Bild: Facebook)

Sam Derry-Woodhead konnte dem Tod noch einmal von der Schippe springen. (Bild: Facebook)

Der 18-jährige Sam Derry-Woodhead liebt Australien immer noch. Und dies obwohl sein Leben in der Einöde drei Tage lang bei sengender Sonne und 39 Grad im Schatten an einem seidenen Faden hing. Die ersten Worte, die er nach seiner Rettung an seine Mutter richtete, waren: «Mum, danke diesen wunderbaren Menschen! Ich liebte Australien von der ersten Minute an ... Diese Leute sind aussergewöhnlich.»

Mehr als fünfzig von ihnen hatten sich in «extrem rauem Gelände» rund 130 Kilometer von Longreach entfernt an der Suchaktion nach dem Teenager beteiligt. Die Bedingungen waren laut einem Bericht des «Sydney Morning Herald» so schlecht, dass zwei Freiwillige mit Hitzeschlägen ins Spital eingeliefert werden mussten. Der Backpacker hatte sich am Dienstag beim Joggen auf der Farm, auf der er seit 10 Tagen arbeitete, verlaufen. Am Freitag wurde er schliesslich entdeckt. Dehydriert und mit Sonnenbrand, aber am Leben.

15 Kilo leichter

Seine Mutter, die extra aus Grossbritannien angereist war und noch im Flugzeug die freudige Botschaft von der Rettung erhalten hatte, verriet nach ihrer Landung in Brisbane erste Details über den Leidensweg ihres Sohnes. «Er versuchte seinen eigenen Urin zu trinken, aber das war eine ziemlich eklige Erfahrung, die er nicht lange durchhielt. Und so trank er winzige Schlücke der Kontaktlinsenflüssigkeit, die er dabei hatte, und das rettete ihn». Die Hitze setzte ihm allerdings so zu, dass er in drei Tagen ganze 15 Kilo verlor.

Knapp dem Tod entronnen kam der 18-Jährige auch noch in den Genuss des derben australischen Humors. Seiner Mutter erzählte er vom Moment seiner Rettung: «Als die zwei Typen im Helikopter kamen, spotteten sie, ‹Normalerweise finden wir die Leute hier draussen mit herausgepickten Augen›.»

Deine Meinung