Verschütteter Soldat ist ausser Lebensgefahr
Aktualisiert

Verschütteter Soldat ist ausser Lebensgefahr

Der Soldat, der im Engadin am Piz Arpiglia südlich von Zuoz von einem Schneebrett verschüttet worden ist, ist ausser Lebensgefahr. Zum detaillierten Unfallhergang lagen noch keine Angaben vor.

Der Soldat befand sich am Dienstagvormittag mit einer Gruppe von 30 Armeeangehörigen auf einer Abfahrt, als er vom Schneebrett erfasst und verschüttet worden war. Er wurde von seinen Kameraden geborgen, von Rega-Notärzten wiederbelebt und von der Rega ins Spital nach Samedan geflogen.

Die Militärjustiz nahm Untersuchungen zu dem Unglück auf. Der verunfallte Soldat gehörte der Gebirgsinfanterie an, die sich im Engadin auf internationale militärische Wintersportwettkämpfe vorbereitet. (sda)

Deine Meinung