Getöteter Entführer in Wallisellen – «Verschwörungsideologien können labile Seelen zu Gewalt verführen»

Publiziert

Getöteter Entführer in Wallisellen«Verschwörungsideologien können labile Seelen zu Gewalt verführen»

Ein Mann mit Beziehungen in Flat-Earther-Kreisen entführte eine national bekannte Person. Wohl über hundertausend Schweizer glauben laut einem Sektenexperten, dass die Erde eine Scheibe ist.

von
Joel Probst
1 / 5
Ein 38-Jähriger entführte am 31. März eine national bekannte Person.

Ein 38-Jähriger entführte am 31. März eine national bekannte Person.

BRK News
Der Täter pflegte Kontakte zu verschwörungstheoretischen Zirkeln, etwa seinem Geschäftspartner.

Der Täter pflegte Kontakte zu verschwörungstheoretischen Zirkeln, etwa seinem Geschäftspartner.

BRK News
Der Geschäftspartner war bekennender Anhänger der «Flat Earth»-Theorie.

Der Geschäftspartner war bekennender Anhänger der «Flat Earth»-Theorie.

Fotomontage: PantherMedia / Roman Budnikov

Darum gehts

  • Ein Mann entführte eine national bekannte Person.

  • Der Täter pflegte Beziehungen in Flat-Earther-Kreisen.

  • Bei einem Schusswechsel mit der Polizei kamen er und seine Freundin später um.

  • Zwei Experten für Verschwörungstheorien schätzen ein, welche Gefahr von Flat-Earthern ausgeht.

Ein 38-jähriger Mann entführte am 31. März eine national bekannte Person. Am Mittwoch kamen der Entführer und seine Freundin nach einem Schusswechsel in Wallisellen mit der Polizei ums Leben. Der Täter pflegte laut den Tamedia-Zeitungen Kontakt zu verschwörungstheoretischen Kreisen, sein Geschäftspartner war bekennender Anhänger der «Flat Earth»-Theorie. Auf Facebook verbreitete der Geschäftspartner neben Corona-skeptischen Thesen fleissig den Verschwörungsmythos, die Erde sei eine Scheibe. Wie verbreitet ist dieses Gedankengut in der Schweiz? Sind Flat-Earther gefährlich? Zwei Experten geben Auskunft.

Was glauben Flat-Earther?

Laut dem Sektenexperten Georg Otto Schmid von «Relinfo» kommt die Flat-Earth-Theorie ursprünglich aus dem Fundamentalismus in den USA. Anhängerinnen und Anhänger stützen sich auf eine wörtliche Auslegung der Bibel: «Nach dem alten Testament ist die Erde flach und wird von einer Kuppel überspannt.» Die ursprünglichen Flat-Earther lehnen demnach alle wissenschaftlichen Erkenntnisse ab, soweit diese nicht der Bibel entsprechen. «In jüngster Zeit haben allerdings auch esoterisch interessierte Menschen die Flat-Earth-Theorie für sich entdeckt.» Denn auch in esoterischen Kreisen sei die fundamentale Wissenschaftskritik weit verbreitet, welche diesem Verschwörungsmythos zugrunde liege.

Was ist besonders an der Flat-Earth-Theorie?

«Dass die Erde eine Kugel sei, ist für Flat-Earther gewissermassen die Urverschwörung», so Sektenexperte Schmid. Keine andere Verschwörungstheorie sei so radikal wie die Flat-Earth-Theorie und fordere so viele Mitwisser: «Wenn die Erde tatsächlich eine Scheibe wäre, müsste ein grosser Teil der Weltbevölkerung mitwirken, um dies erfolgreich zu vertuschen. Zudem würde dies voraussetzen, dass nahezu alle naturwissenschaftlichen Erkenntnisse erstunken und erlogen sind.» Wer sich rational mit Verschwörungstheorien befasse, distanziere sich deshalb von der Flat-Earth-Theorie.

Wie kommen Flat-Earther zu ihrem Glauben?

«Wir Menschen denken immer wieder über die Welt nach, auf der wir leben», sagt Dieter Sträuli. Der «Infosekta»-Präsident ist Psychologe und Experte für Verschwörungstheorien. Ihm zufolge erlebten Flat-Earther und andere Verschwörungstheoretiker das Weltbild der etablierten Wisssenschaften als banal und einengend. In ihren Augen gebe es aussergewöhnliche Phänomene wie etwa den Bigfoot, UFOs oder Illuminaten, die diese Weltsicht aushebelten. «Flat-Earther haben das Gefühl, sie gehören zur Elite, zu den wenigen Wissenden», sagt Sektenexperte Schmid. Zur Überzeugung, die Erde sei eine Scheibe, kommen sie meist durch das Internet: «Über Telegram gelangt man sehr leicht von Kanal zu Kanal und so von einer Verschwörungstheorie zur nächsten.»

Wer sind die Flat-Earther?

«Es sind vermutlich eher Männer und häufiger Männer mittleren Alters», sagt Psychologe Sträuli. Jeder Mensch lasse sich zumindest kurz von Verschwörungstheorien faszinieren. Für manche Menschen aber sei diese Faszination in ihrer psychischen Struktur verwurzelt. Verschwörungstheorien stünden für sie für etwas Machtvolles, ohne das ihr Leben banal wäre. Sie glaubten, ihre Freiheit gegenüber manipulativen Mächten wie Staat oder Wissenschaft verteidigen zu müssen. Laut Sektenexperte Schmid sehen viele Menschen in der Flat-Earth-Theorie eine Alternative zur Religion: «Sie reduziert die Komplexität des Alltags und liefert Antworten.» Tendenziell gehörten Flat-Earther nicht zum gebildetsten Teil der Bevölkerung.

Wie viel Flat-Earther gibt es in der Schweiz?

Gesicherte Zahlen gibt es in der Schweiz dazu nicht. «Wir wissen aber, dass fünf Prozent der Schweizer stark esoterisch denkt», sagt Sektenexperte Schmid. Ein Teil davon sei sicher zu den Flat-Earthern zu zählen: «Ich schätze, die Theorie hat über hunderttausend Anhänger in der Schweiz.»

Wie verbreitet sich die Flat-Earth-Theorie in der Schweiz?

Ein prominenter Vertreter des Verschwörungsmythos ist laut Schmid der «Geistheiler» Oliver Brecht alias Sananda. «Er verdient sein Geld mit Fernheilungen, die Flat-Earth-Theorie ist für ihn eher ein Nebenschauplatz. Damit lässt sich nicht direkt ein Geschäft machen.» Ihre Botschaften verbreiten die Flat-Earther laut dem Sektenexperten meist in Telegram-Kanälen.

Sind Flat-Earther gefährlich?

«Verschwörungsideologien können labile Seelen zur Anwendung von Gewalt verführen», sagt Schmid. Das gelte allerdings für Anhänger jeglicher Verschwörungstheorien und nicht nur für Flat-Earther. «Verschwörungstheorien haben das Potenzial, sowieso schon instabile Menschen noch zusätzlich zu destabilisieren, etwa in Hinblick auf paranoide Wahnvorstellungen.» Psychologe Sträuli will nicht von einer generell höheren Gefahr sprechen: «Verschwörungstheoretiker können in Aufregung geraten, weil eine Ideologie für ihre Identität so zentral ist. Das heisst aber nicht, dass sie automatisch gewalttätiger sind.»

Wie stehen sich Flat-Earther und Corona-Skeptiker gegenüber?

Laut Sektenexperte Schmid überschneiden sich die beiden Gruppen weitgehend: «Flat-Earther sind auch Corona-Skeptiker. Wer die Wissenschaft verdammt, positioniert sich zwangsläufig gegen wissenschaftlich begründete Massnahmen.» Allerdings seien lange nicht alle Corona-Skeptiker auch Flat-Earther. Laut Psychologe Sträuli befruchten sich die Verschwörungstheorien gegenseitig: «In Chats und Blogs tauschen sich Verschwörungstheoretiker aus. Dort treffen sich Coronaleugner mit Flat-Earthern und verstehen einander aufgrund ihrer Persönlichkeit.» Es gebe Personen, die eine Tendenz hätten, Verschwörungstheorien regelrecht zu sammeln.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, ein Trauma erlitten?

Hier findest du Hilfe:

Pro Mente Sana, Tel. 0848 800 858

Angehörige.ch, Beratung und Anlaufstellen

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Deine Meinung

86 Kommentare