Aktualisiert

China, Bill Gates, 5GVerschwörungstheorien zu Corona im Faktencheck

In Krisenzeiten sind Verschwörungstheorien besonders beliebt. 20 Minuten hat die Theorien geprüft.

von
Daniel Graf

In den sozialen Medien sind derzeit verschiedenste Theorien darüber zu lesen, woher das Coronavirus komme und wer dahinter stecke: Die WHO und Bill Gates, China oder die USA werden häufig als Übeltäter genannt. Noch gewagtere Theorien sehen in der Corona-Pandemie bloss ein Ablenkungsmanöver, mit dem Donald Trump ungehindert von feindlichen Mächten einen weltweiten Pädophilenring ausheben können.

Wir unterziehen die prominentesten Theorien einem Faktencheck.

Theorie 1: Die Strahlung von 5G-Antennen ist für Corona verantwortlich.

Diese Theorie vertritt etwa der am Samstag im Aargau festgenommene und offenbar psychisch labile Arzt T. B. auf Social Media vehement: «Diese Sars-CoV-2-Schein-Pan​​​​​​​​​​​​​​​​​​​dem​i​e​ ist in der Realität eine 5G-Pandemie», schreibt er auf einem Blog auf der Polit-Plattform Vimentis.

Martin Röösli ist Professor für Umweltepidemiologie Leiter der Einheit Umwelt und Gesundheit am Schweizerischen Tropen- und Public Health-Institut. Er sagt klar: «Es gibt keinen seriösen Hinweis, dass die Ausbreitung des Coronavirus' mit 5G im Zusammenhang steht. Diese Behauptungen stammen aus den sozialen Medien ohne wissenschaftlichen Hintergrund und sind den Verschwörungstheorien zuzuordnen.»

So stimme es nicht, dass in Wuhan, wo das Coronavirus ausgebrochen ist, die Strahlung besonders hoch sei. Und: «Auch sonst stimmt das Muster der Covid-19 Ausbreitung nicht mit dem globalen Muster der 5G-Implementierung überein», sagt Röösli. Im Iran habe es etwa viele Covid-19-Fälle gegeben, obwohl es dort kein 5G gebe.

Auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat sich vor wenigen Tagen auf Twitter zum Thema geäussert: «Viren können sich nicht mittels Funkwellen/Mobilfunk ausbreiten. COVID-19 verbreitet sich in vielen Ländern, die nicht über 5G-Mobilfunknetze verfügen.»

Fazit: falsch

Theorie 2: Das Virus ist aus einem Hochsicherheitslabor im chinesischen Wuhan unabsichtlich entwischt und hat die Menschheit befallen.

Diese Vermutung kommt nicht von ungefähr: Tatsächlich wurde im Februar 2017 in Wuhan ein neues Hochsicherheitslabor eröffnet, in dem mit den gefährlichsten Erregern der Welt gearbeitet wird. Auch die «Washington Post» berichtet aktuell, dass US-Diplomaten 2018 vor der Gefahr einer Corona-Pandemie aus dem Labor gewarnt hätten. Dennoch ist die These falsch: Ein Ende März in der Fachzeitschrift «Nature» veröffentlichter Artikel von amerikanischen, englischen und britischen Forschern kommt zum Schluss, es sei nicht wahrscheinlich, «dass SARS-CoV-2 durch Labormanipulation eines verwandten SARS-CoV-ähnlichen Coronavirus entstanden ist.» Und weiter: «Unsere Analysen zeigen deutlich, dass SARS-CoV-2 kein Laborkonstrukt ist». Damit ist wohl ausgeschlossen, dass das Virus von Menschen hergestellt wurde.

Fazit: Wohl falsch

Theorie 3: Die WHO gehört Bill Gates und hat das Virus absichtlich in die Welt gesetzt, um an einem Impfstoff zu verdienen.

Auch diese Theorie geht davon aus, dass das Virus von Menschen gemacht wurde. Das wurde bereits entkräftet. Eine Verbindung zwischen Bill Gates und der WHO existiert aber tatsächlich: Die WHO listet die Melinda & Bill Gates-Foundation (BMGF), mit einem Kapital von mehr als 40 Milliarden Franken mit Abstand die grösste Privatstiftung der Welt, als «nichtstaatlichen Akteur in offizieller Beziehung» zur WHO auf.

Der deutsche Journalist und Autor Thomas Kruchen schrieb 2018 in einem Artikel auf deutschlandfunkkultur.de: «Zu 80 Prozent ist die WHO abhängig geworden von Spenden wohlhabender Regierungen, Stiftungen und Pharma-Unternehmen.» Er zitiert den indischen Arzt und Gesundheitsaktivisten Amit Sengupta aus Neu Delhi: «Allein die Spender bestimmen, wofür die WHO Geld ausgeben darf und wofür nicht.»

In einem Bericht des NGO «Global Justice Now» von 2016 wird darüber hinaus die Verflechtung der Stiftung mit multinationalen Konzernen kritisiert: «Die Untersuchung der BMGF-Programme zeigt, dass die Stiftung, deren Führungskräfte grösstenteils bei US-amerikanischen Grosssskonzernen tätig sind, multinationale Konzern-Interessen unterstützt – zulasten der sozialen und ökonomischen Gerechtigkeit», schreibt Studien-Leiter Mark Curtis.

Die Stiftung bestreitet in einem Statement im selben Bericht diese Zusammenhänge: «Es ist wichtig, festzuhalten, dass der Bill & Melinda Gates Foundation Trust, der die Stiftung finanziert, unabhängig verwaltet wird. Die Mitarbeiter der Stiftung haben keinen Einfluss auf die Anlageentscheidungen des Trusts und keinen Einblick in seine Anlagestrategien oder Beteiligungen.» Auch im Arte-Dokumentarfilm «Die WHO – Im Griff der Lobbyisten?» streitet ein Sprecher der Stiftung jegliche Einflussnahme auf die WHO ab. Eine Anfrage von 20 Minuten bei der WHO blieb am Mittwoch unbeantwortet.

Die Behauptung, es existierten bereits Patente für Impfstoffe gegen das neuartige Coronavirus, lässt sich ebenfalls leicht entkräften: Die Website www.factcheck.org widmete ihr schon im Januar einen Beitrag. Dort stand, es gebe zwar durchaus Patente, die sich auf Coronaviren beziehen würden, aber: «Es handelt sich dabei um zwei verschiedene, bereits bekannte Viren aus der Coronafamilie.» Einen Impfstoff für das neuartige Virus gibt es noch nicht. Auf der Website des «Vereins forschender Pharmaunternehmen» ist ein aktueller Stand über die aktuellen Forschungsprojekte an einem Impfstoff aufgelistet.

Fazit: Grösstenteils falsch

Theorie 4: China hat das Virus in die Welt gesetzt, um die Weltwirtschaft in die Knie zu zwingen und die Macht zu übernehmen.

Fakt ist, dass das Virus im chinesischen Wuhan ausgebrochen ist. Dass es kein Produkt von Menschen ist, wurde bereits erläutert. Laut Reto Föllmi, Professor für internationale Wirtschaftsbeziehungen an der HSG, sprechen noch weitere Argumente gegen diese These: «Die chinesische Wirtschaftsleistung ist im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 6,5 Prozent eingebrochen», sagt Föllmi. Das sei extrem: «Normalerweise erwirtschaftet China ein jährliches Plus von 6 bis 8 Prozent.»

China habe sich mit der Versorgung von Ländern wie Italien oder afrikanischen Ländern mit medizinischem Schutzmaterial wie Atemschutzmasken zwar gewissermassen als Wohltäter profilieren und an seinem Image arbeiten können. Die Kehrseite der Medaille: «Vielen Staaten wurde bewusst, wie abhängig sie gerade im Medizinalbereich von China sind. Das Auslagern von Produktionsstätten nach China, um billiger produzieren zu können, wird vor diesem Hintergrund in verschiedenen Staaten und Industrien sicher auf den Prüfstand gestellt werden.» Auch wirtschaftlich hat sich der Ausbruch der Corona-Pandemie für China laut Föllmi also definitiv nicht gelohnt.

Fazit: falsch

Theorie 5: Das Coronavirus ist nur eine Ablenkung, damit der US-Präsident in einer gezielten Aktion einen weltweit agierenden Pädophilen-Ring ausheben kann.

Diese Theorie wird von der sogenannten QAnon-Bewegung vertreten. Sie geht so: Der US-Präsident Donald Trump kämpft im Geheimen gegen einen internationalen Ring aus Pädophilen. Diese würden Kinder ihren Eltern entreissen, einsperren und foltern.

Der Grund sei ein Stoff namens «Andrenochrom», welche der Pädophilen-Ring aus dem Blut der gefangenen Kinder herstelle, um sich selbst zu verjüngen. Die These ist erstmals im Herbst 2017 auf der Internetplattform «4chan» aufgetaucht und hält sich seither hartnäckig. Mit Xavier Naidoo hat die Bewegung einen prominenten Anhänger.

Das Coronavirus brauche Trump, um den «Deep State», die feindlichen Mächte, von seiner Geheimaktion abzulenken. Sie würden ihn sonst behindern und die Befreiung der Kinder verunmöglichen.

Beweise für die Theorie werden keine geliefert. Diverse Ankündigungen des mysteriösen, anonymen Vertrauten Trumps, welcher die angeblich vertraulichen Informationen veröffentlicht, verpufften im Nichts. Laut QAnon hätte letztmals am 10. April eine «grosse Säuberung» durchgeführt werden sollen, bei der Tausende Kinder in verschiedenen Ländern aus den Fängen der Pädophilen hätten befreit werden sollen. Bekannt wurde nichts.

Dass diese Theorie Unsinn ist, ist offensichtlich. Hauptargument dafür: Das angebliche Verjüngungselixier Adrenochrom kann im Labor hergestellt und online gekauft werden – kein Grund, dafür Kinder zu foltern. Trotzdem wird sie – gerade in Krisenzeiten wie jetzt – tausendfach verbreitet. Die deutsche Psychologin Pia Lamberty warnte vor wenigen Tagen auf rnd.de davor, solche Theorien zu unterschätzen: «Wenn man wirklich glaubt, dass es ein Netzwerk an Pädophilen gibt, die Menschen opfern, dann ist Gewalt natürlich die letzte Konsequenz», sagt sie. Auch das FBI warnte im Mai 2019 vor künftigen Gewalttaten durch Anhänger von Verschwörungstheorien und erwähnte die QAnon-Bewegung explizit. Die Bekämpfung von Verschwörungsmythen sei eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, «die lange nicht ernst genommen wurde», sagt Lamberty.

Fazit: falsch

Theorie 6: Die Geheimdienste oder eine Schattenregierung machen Kritiker mundtot.

Menschen, die sich «kritisch» zum Coronavirus äussern, behaupten, sie würden vom Staat oder von «den Mächtigen» weggesperrt und mundtot gemacht. Dazu zählen etwa der kürzlich im Aargau verhaftete Arzt T. B., der die 5G-Theorie vertritt und weitere wirre Nachrichten in den sozialen Medien absetzte. Auch die als «Corona-Anwältin» bekannte deutsche Juristin Beate Bahner wurde kürzlich in eine psychiatrische Klinik eingewiesen, nachdem sie sich verfolgt und bedroht fühlte.

Alex Dutler, Mediensprecher der Oberstaatsanwaltschaft Aargau, erklärte die Verhaftung B.s damit, dass er psychisch labil sei und ausserdem der Verdacht aufgekommen sei, dass er eine Waffe besitze. In der anschliessenden Untersuchung sei er als nicht hafterstehungsfähig beurteilt und in eine psychiatrische Klinik verlegt worden. «Wenn man sieht, zu welchen Schlüssen die Mediziner kamen, kann man sicher sagen, das wir richtig gehandelt haben», sagte Dutler gegenüber SRF.

Felix Keller ist Soziologie-Professor an der Universität St. Gallen. Er sagt, es sei schwierig, die beiden Fälle aus der Distanz zu beurteilen. Zu Bahner sagt er: «Der Fall scheint komplex zu sein. Obwohl ich persönlich glaube, dass da paranoide Vorstellungen im Spiel sein könnten, gäbe es auch eine alternative Hypothese, dass die Behörden die Person vor sich selbst schützen wollten, und um nicht weitere öffentliche Panik aufkommen zu lassen.»

Der Arzt tue Keller leid: «Er konnte zum Glück niemanden schaden. Es muss schlimm sein, in einer solchen Welt zu leben.» Es gehöre aber zur wiederkehrenden Erzählung von Verschwörungstheoretikern, dass ein verborgenes Kollektiv die Gesellschaft kontrolliere: «Das Figurenkabinett ist dabei austauschbar. Mal sind es Echsenmenschen, dann die Bilderberger und halt immer wieder die Juden.»

Fazit: grösstenteils falsch

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.