Publiziert

300'000 Franken LohnVersetzter Kommandant verdient mehr als der Chef

Armee-Ausbildungschef Daniel Baumgartner hat seinen Posten quittiert und um Versetzung gebeten. Um seinen Lohn muss er sich keine Sorgen machen.

von
dmo
1 / 3
Ausbildungschef Daniel Baumgartner hatte sich in der Spesenaffäre «rechtswidrig», «sorgfaltswidrig» und «ungeschickt» verhalten, hiess es im November 2018.

Ausbildungschef Daniel Baumgartner hatte sich in der Spesenaffäre «rechtswidrig», «sorgfaltswidrig» und «ungeschickt» verhalten, hiess es im November 2018.

Keystone/Lukas Lehmann
Dennoch sprach ihm Verteidigungsminister Guy Parmelin damals weiterhin das Vertrauen aus.

Dennoch sprach ihm Verteidigungsminister Guy Parmelin damals weiterhin das Vertrauen aus.

Keystone/Anthony Anex
Jetzt wird Baumgartner nach Washington versetzt und darf seinen Jahreslohn von 300'000 Franken behalten. Das sorgt für hitzige Diskussionen.

Jetzt wird Baumgartner nach Washington versetzt und darf seinen Jahreslohn von 300'000 Franken behalten. Das sorgt für hitzige Diskussionen.

Nicola Pitaro/VBS

In Folge der Spesenaffäre der Schweizer Armee quittierte Ausbildungschef Daniel Baumgartner seinen Posten, da er sich nicht mehr getragen fühlte. Er bat die VBS-Vorsteherin Viola Amherd (CVP) um Versetzung nach Washington. Letzte Woche ist der Bundesrat diesem Antrag gefolgt.

Somit wird Baumgartner Verteidigungsattaché in der amerikanischen Hauptstadt. Die insgesamt 18 Schweizer Aussenposten sind begehrt, beträgt der Monatslohn doch fast 15'000 Franken. Baumgartner wird aber nochmals eine ganze Ecke mehr kassieren. Der Korpskommandant darf seinen bisherigen Lohn von 300'000 Franken behalten. Wie der «Tages Anzeiger» schreibt, wurde dies sowohl im Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) wie auch im Verteidigungsdepartement (VBS) kritisiert.

50'000 Franken weniger

Baumgartner wird in der Lohntabelle des Bundes zwar um sieben Positionen zurückversetzt. Im Portemonnaie des Kommandanten hat die Rückstufung aber keinerlei Folgen. Das VBS bestätigt auf Anfrage: «Gestützt auf Artikel 52a Absatz 1bis der Bundespersonalverordnung, gewährt der Bundesrat Korpskommandant Baumgartner einen Besitzstand von vier Jahren auf seinem Lohn.»

Pikant: Mit Jacques Pitteloud sitzt bald ebenfalls ein ehemaliger Militär auf dem Botschafterposten. Pitteloud wird als direkter Vorgesetzter Baumgartners rund 50'000 Franken im Jahr weniger verdienen als sein Untergebener. Unter Angestellten im EDA und VBS wird derzeit hinter den Kulissen heftig diskutiert, welche Auswirkungen das Spitzensalär Baumgartners auf das Arbeitsverhältnis zum Missionschef in Washington haben wird.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.