Bessere Risiken: Versicherer haben die Frauen entdeckt

Aktualisiert

Bessere RisikenVersicherer haben die Frauen entdeckt

Frauen sind der neue Boom-Markt für Versicherer. Schweizer Gesellschaften entwickeln bereits spezielle Produkte für sie.

von
Elisabeth Rizzi
In Argentinien hat Zurich eine auf Frauen zugeschnittene Lebensversicherung lanciert. (Bild: colourbox)

In Argentinien hat Zurich eine auf Frauen zugeschnittene Lebensversicherung lanciert. (Bild: colourbox)

Versicherer differenzieren ihre Angebote zunehmend nach Gesundheitszustand, Rauchgewohnheiten oder Nationalität. Nun haben sie die Frauen als Boom-Markt entdeckt: Denn ein Drittel aller Schweizer Frauen hat ein Vermögen von über 80 000 Franken. Die Schweizerinnen zählen damit zu den Spitzenreiterinnen in Westeuropa. Trotzdem haben nur 27 Prozent der Frauen eine Lebensversicherung (gegenüber 41 Prozent der Männer).

Frauen wechseln zudem ihre Versicherung seltener als Männer. Und sie sind ein besseres Risiko: Nur 40 Prozent der Verunfallten sind Frauen. Auch verursachen Frauen bloss 28 Prozent aller Unfälle. Das zeigt eine Studie der Zurich. Entsprechend hat der Versicherer bereits Produkte extra für Frauen entwickelt. So wurde beispielsweise letztes Jahr in Argentinien eine Lebensversicherung mit 10 Prozent höherem Todesfallkapital bei einer Frauenkrankheit wie Brustkrebs lanciert. Und die österreichische Ländergesellschaft hat frauenspezifische Zusatzversicherungen für kosmetische Gesichtsoperationen oder Kinderwunschbehandlung nach Unfallverletzung im Angebot.

Solche Produkte dürften auch bald in der Schweiz Einzug halten. «Nach den guten Erfahrungen im Ausland prüft auch die Zurich Schweiz spezifische Versicherungslösungen», bestätigt Sprecher Franco Tonozzi. Die Allianz Suisse bietet schon heute bessere Konditionen für Frauen bei der Autoversicherung. Und Axa Winterthur richtet sich mit einer geschenkten Jahresprämie vor allem an junge Berufsfrauen, die keine Privathaftpflichtversicherung besitzen (rund ein Drittel).

Deine Meinung