Brand im Uetlibergtunnel: Versicherung zahlt den Millionenschaden
Aktualisiert

Brand im UetlibergtunnelVersicherung zahlt den Millionenschaden

Glück für die Steuerzahler: Sie müssen den Schaden im Uetlibergtunnel nach dem Brand eines Cars nicht bezahlen. Die Versicherung übernimmt die Sanierungskosten von 2,5 Mio Franken.

von
mdr/sda

Vor zwei Monaten ist ein polnischer Reisecar auf der Zürcher Westumfahrung vollständig ausgebrannt. Nun ist klar, wer die 2,5 Millionen Franken Reparaturkosten für den beschädigten Tunnel übernehmen muss: Es ist die Versicherung des Car-Unternehmens.

Man habe diese Frage definitiv geklärt, sagte Marcel Berger vom Bundesamtes für Strassen (Astra). Das Astra und damit der Steuerzahler müssten die Kosten somit nicht übernehmen.

Beim Brand des Reisecars am Morgen des 19. Juni wurden vor allem die Beleuchtung, die Verkehrssteuerung, die Sensorik und die Kommunikationssignale des Tunnels in Mitleidenschaft gezogen. Beschädigt wurde aber auch die Decke. Auf einer Länge von 25 Metern muss sie bis auf die Armierung entfernt und neu aufgetragen werden.

Brandursache noch unklar

Bis der Verbindungstunnel zwischen Uetliberg- und Iselisbergtunnel repariert ist, dauert es gemäss einer Mitteilung des Astra vom Freitag noch bis Ende November. So lange ist er nur einspurig befahrbar.

Weshalb der Car in Brand geriet, sei nach wie vor unklar, sagte ein Sprecher der Kantonspolizei Zürich auf Anfrage. Der Reisecar aus Polen brannte im 300 Meter langen Tunnel vollständig aus. Die 59 Passagiere, darunter ein Reiseleiter und zwei Chauffeure, blieben unverletzt und konnten sich aus dem Tunnel retten.

Werden Sie Leser-Reporter!

2020, Orange-Kunden an 079 375 87 39.

Für einen Abdruck in der Zeitung gibts bis zu 100 Franken Prämie!

Auch via iPhone und Web-Upload können Sie die Beiträge schicken. Wie es geht, erfahren Sie

Deine Meinung