Internet-Sicherheit: Versicherungen wittern Geschäft mit Daten-Klau
Aktualisiert

Internet-SicherheitVersicherungen wittern Geschäft mit Daten-Klau

Immer mehr Unternehmen werden Opfer von Hacker-Angriffen aus dem Internet. Experten raten daher zu entsprechenden Versicherungen.

von
kwo

Über die Dunkelziffer, wie viele und vor allem welche Unternehmen Opfer von Cyberattacken werden, will kaum jemand reden. Bekannt ist: Nur sechs Prozent aller Cyberattacken werden entdeckt. Wie Futurezone schreibt, kann sich jeder Hacker im Schnitt 211 Tage in aller Ruhe in den IT-Systemen einer Firma austoben.

«Das sollte jedem Firmenchef zu denken geben», zitiert das Portal den Vorstand der österreichischen Vero Management AG, Wolfgang Fitsch. «Auch wenn die Hacker-Attacken in absoluten Zahlen noch gering sind, wird das Problem in den kommenden Jahren stark zunehmen.» Hauptgrund hierfür liege in der zunehmenden Internationalisierung aufgrund der Globalisierung.

Experten raten zu Anti-Hacker-Versicherungen

Das Schadenspotenzial sei enorm und könne Folgen in dreistelliger Millionenhöhe haben, wie das verschiedene bekannte Fälle gezeigt hätten, erklärte eine Cyber-Expertin der Zurich in einem Interview.

Experten raten Firmen aufgrund dieser neuen Gefahr deshalb zu besonderen Versicherungen gegen Hackerangriffe. Laut einer aktuellen Studie* haben bereits 35 Prozent der europäischen Firmen die Zeichen der Zeit erkannt und sich gegen Cyber-Risiken versichern lassen. Auch in der Schweiz gibt es immer mehr entsprechende Angebote von Versicherungen.

Als einer der ersten Anbieter hat in der Schweiz die Axa Winterthur eine entsprechende Police in ihr Angebot aufgenommen. Seit April dieses Jahres übernimmt die Axa die Kosten für die Wiederherstellungskosten von Betriebssystemen und Anwenderprogrammen und Daten, entschädigt bei Betriebsunterbrüchen oder hilft bei der Abwehr ungerechtfertigter Ansprüche von Dritten.

Thema stösst auf grosse Resonanz

In den ersten sieben Monaten seien bereits über 300 Verträge abgeschlossen und erste Schadensfälle gemeldet worden. Dass das Thema für kleine und mittlere Unternehmen zunehmend an Relevanz gewinnt, zeige auch die grosse Resonanz, die die Axa im Rahmen von Live-Hacking-Events erhält, erklärt Mediensprecherin Mirjam Eberhard zu 20 Minuten. Es handelt sich dabei um Live-Demonstrationen, wie Cyberkriminelle vorgehen und welche Schäden sie anrichten können.

Auch die Zurich bietet Firmenkunden einen umfangreichen Schutz gegen Cyber-Risiken an, erklärt Mediensprecher David Schaffner auf Anfrage. «Wir bieten die Deckung von Kosten für die Wiederherstellung von Daten, forensische Untersuchungen oder Rechts- und PR-Beratungen. Auch gegen Cyber-Erpressungen oder Haftpflichtansprüche können sich unsere Kunden versichern.»

* Advisen Information Security & Cyber Liability Risk Management Reports for U.S. and Europe 2011-2015.

Deine Meinung