Top für Beziehungen: Verspielte Menschen sind die perfekten Partner
Publiziert

Top für BeziehungenVerspielte Menschen sind die perfekten Partner

Was macht einen Menschen zum idealen Partner? Zürcher Forscher zeigen: Neben Freundlichkeit, Intelligenz und Humor ist auch Verspieltheit wichtig.

von
fee
1 / 17
Auf der Suche nach Mr. oder Mrs. Right spielt laut einer neuen Studie Verspieltheit eine grosse Rolle. Doch auch andere Faktoren spielen mit rein. So lässt sich der Mensch von seinen Urinstinkten leiten.

Auf der Suche nach Mr. oder Mrs. Right spielt laut einer neuen Studie Verspieltheit eine grosse Rolle. Doch auch andere Faktoren spielen mit rein. So lässt sich der Mensch von seinen Urinstinkten leiten.

Colourbox.com
Ob wir eher auf ältere oder jüngere Gesichter stehen, hängt von unseren Eltern ab. So zeigen sich diejenigen, deren Eltern wie Gianna Nannini bei ihrer Geburt älter als 30 waren, «weniger beeindruckt von jugendlichem Aussehen». Sie favorisieren ältere Semester.

Ob wir eher auf ältere oder jüngere Gesichter stehen, hängt von unseren Eltern ab. So zeigen sich diejenigen, deren Eltern wie Gianna Nannini bei ihrer Geburt älter als 30 waren, «weniger beeindruckt von jugendlichem Aussehen». Sie favorisieren ältere Semester.

Keystone/AP
Wie wichtig der Vater für Töchter ist, zeigt auch eine Studie von Forschern der Uni Chicago. Dabei kam heraus, dass Frauen den Geruch von Männern am liebsten haben, die eine ähnliche genetische Ausstattung wie ihr Vater haben.

Wie wichtig der Vater für Töchter ist, zeigt auch eine Studie von Forschern der Uni Chicago. Dabei kam heraus, dass Frauen den Geruch von Männern am liebsten haben, die eine ähnliche genetische Ausstattung wie ihr Vater haben.

Keystone/Paul Buck

Verspielte Menschen mögen Wortspiele, improvisieren gern und gehen leichtherzig an eine Herausforderung heran. Ausserdem erfreuen sie sich an ungewöhnlichen Dingen, setzen sich spielerisch mit anderen auseinander, necken gerne – und gestalten eine Situation so, dass sie selber und andere dabei unterhalten werden.

Wer das kann, hat bei der Partnersuche gute Karten, wie Forscher der Universität Zürich im «American Journal of Play» schreiben. Der Grund: Männer mit solchen Wesenszügen wirken auf Frauen nicht aggressiv. Verspielte Frauen wiederum wirken auf Männer besonders vital. Verspieltheit ist somit ein erwünschtes Merkmal in der sexuellen Selektion.

Wichtiger als gute Erbanlagen und ein Hochschulabschluss

Die Forschenden befragten für ihre Studie 327 junge Erwachsene aus Deutschland, der Schweiz und Österreich. Aufgabe der Testpersonen war es, in einer Liste mit 16 Eigenschaften jene anzugeben, die sie für einen künftigen Partner oder eine künftige Partnerin wünschenswert finden. Es zeigte sich, dass Männer und Frauen bei ihren Wünschen sehr gut übereinstimmten.

Als wichtigste Wesenszüge wurden Freundlichkeit, Intelligenz und Humor angegeben, danach kam bereits die Verspieltheit. «Diese Persönlichkeitseigenschaft scheint somit ebenfalls wichtig für die Partnerwahl zu sein – wichtiger jedenfalls als ein Hochschulabschluss, gute Erbanlagen oder die Religion», wird Psychologe René Proyer in einer Mitteilung zitiert.

Weitere Analysen zeigen, dass jene Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die sich selbst als verspielt einstufen, am liebsten auch einen verspielten Partner oder eine verspielte Partnerin wählen.

(fee/sda)

Deine Meinung