16.07.2019 09:34

Badi-Diebe

«Verstecke Wertsachen in einer Bierdose»

Am Openair Frauenfeld kam es zu zahlreiche Diebstählen. Leser verraten, wie sie Diebe in der Badi oder an Festivals austricksen.

von
daw
1 / 4
Da es nicht überall Schliessfächer gibt, treffen manche Leser kreative Vorkehrungen, damit Diebe kein leichtes Spiel haben. «Ich verstecke die Wertsachen in einer Getränkedose», schreibt etwa Salome M. (Symbolbild)

Da es nicht überall Schliessfächer gibt, treffen manche Leser kreative Vorkehrungen, damit Diebe kein leichtes Spiel haben. «Ich verstecke die Wertsachen in einer Getränkedose», schreibt etwa Salome M. (Symbolbild)

Keystone/Salvatore di Nolfi
Eine Mutter wiederum gibt an, die Wertsachen in einer Tupperdose oder in einer Windel zu verstecken: «Die nimmt bestimmt niemand freiwillig mit.»

Eine Mutter wiederum gibt an, die Wertsachen in einer Tupperdose oder in einer Windel zu verstecken: «Die nimmt bestimmt niemand freiwillig mit.»

Keystone/Thomas Hodel
Auch an Openairs treiben sich Taschendiebe herum. In Frauenfeld etwa wurden 50 Diebstähle angezeigt.

Auch an Openairs treiben sich Taschendiebe herum. In Frauenfeld etwa wurden 50 Diebstähle angezeigt.

Digitalsg

Wo sich viele Menschen tummeln, sind auch Taschendiebe nicht weit: Am Openair Frauenfeld wurden vergangene Woche rund 50 Diebstähle angezeigt. Meist wurden zurückgelassene Wertsachen aus den Zelten gestohlen. Auch am See oder in den Badis gehen Diebe um. «Als ich allein schwimmen ging, klaute jemand meine neue Armbanduhr», schreibt etwa ein Leser. Jedes Jahr werden in der Schweiz Zehntausende Diebstähle registriert.

Da es nicht überall Schliessfächer gibt, treffen manche Leser kreative Vorkehrungen, damit Diebe kein leichtes Spiel haben. «Ich verstecke die Wertsachen in einer Getränkedose», schreibt etwa Salome M. Diese habe sie zu einem Geheimfach umgebaut. «Und ich schaue, dass ich immer drei Dosen bei mir habe. So fällt es nicht auf. Ich wurde daher auch noch nie bestohlen.» Eine Mutter wiederum gibt an, die Wertsachen in einer Tupperdose oder in einer Windel zu verstecken: «Die nimmt bestimmt niemand freiwillig mit.»

Rucksack nicht unter dem Handtuch verstecken

Daniel Meili, Sprecher der Kantonspolizei Thurgau, rät, nur jene Wertsachen mitzunehmen, die man unbedingt braucht. «Diese sollte man auf sich tragen und nicht im Zelt zurücklassen.» Er warnt auch davor, den Rucksack in der Badi unter dem Tuch zu verstecken. «Das sieht ein Dieb schon aus weiter Entfernung.» Kreative Tarnversuche wie die modifizierte Bierdose der Leserin könnten hingegen funktionieren. «Ein Garantie gibt es jedoch nicht. Es kommt immer darauf an, wie viel Zeit ein Dieb hat.»

Meili rät, wenn immer möglich Schliessfächer zu benutzen. Auch könne man Kollegen beauftragen, nach den Wertsachen zu schauen, während man sich im Wasser aufhalte. Wer nicht aufpasst, hat oft Pech: «Gerade der Diebstahl von Bargeld ist oft schwierig aufzuklären. Bei Schmuck oder anderen identifizierbaren Gegenständen stehen die Chancen besser», sagt Meili.

Gegen Diebstähle auswärts kann man sich auch versichern lassen. Meist handelt es sich dabei um eine Zusatzversicherung zur Hausratsversicherung. Diese kommt in der Regel für den Verlust des Handys oder der Handtasche auf. Hingegen wird Bargeld in der Regel nicht erstattet.

Fehler gefunden?Jetzt melden.