Verwaltungsrat vertraut Mystery-Geschäftsführer
Aktualisiert

Verwaltungsrat vertraut Mystery-Geschäftsführer

Der Verwaltungsrat des Mystery Park in Interlaken hat Geschäftsführer Oswald Zurbriggen das Vertrauen ausgesprochen. Dennoch nimmt er die gegen Zurbriggen erhobenen Vorwürfe ernst und will sie abklären lassen.

In Medienberichten war der Vorwurf der Belästigung von Mitarbeiterinnen aufgetaucht. Zurbriggen habe nicht die nötige Distanz gewahrt. Der Betroffene reagierte laut dem Communiqué des Verwaltungsrats vom Freitag bestürzt und schlug selbst vor, den Sachverhalt durch eine unabhängige Stelle aufklären zu lassen.

Der Verwaltungsrat des Rätselparks begrüsst den Vorschlag. Er beschloss laut Communiqué einstimmig, «vollständige Transparenz zu schaffen». Er sah indessen keinen Anlass, Zurbriggen das Vertrauen zu entziehen und baut auf die beschlossenen Ermittungen.

Mehr ausländische Besucher

Zum Geschäftsgang äusserte sich der Verwaltungsrat positiv. Auch im zweiten Geschäftsjahr sei man «mit Rückenwind» gestartet. Die neuen Marketingmassnahmen zeigten Wirkung; die Zahl der ausländischen Besucher steige.

Das elektronische Besucherführungssystem wird mit sechs zusätzlichen Sprachen aufgerüstet; total werden es dann elf sein. Die neuen Sprachen sind Russisch, Spanisch, Holländisch, Chinesisch- Mandarin, Arabisch und Koreanisch. (sda)

Deine Meinung