Glasfassade kaputt: Verwirrter donnert ins AKW Leibstadt
Aktualisiert

Glasfassade kaputtVerwirrter donnert ins AKW Leibstadt

Ein 75-jähriger Autofahrer ist in das Informationszentrum des Atomkraftwerks in Leibstadt geprallt. Als Unfallursache steht ein medizinisches Problem im Vordergrund.

An der Fassade entstand ein Schaden von rund 30 000 Franken. (Bild: Kapo AG)

An der Fassade entstand ein Schaden von rund 30 000 Franken. (Bild: Kapo AG)

Die Irrfahrt eines 75-jährigen Autolenkers hat am Dienstag an der Glasfassade des Informationszentrums des Atomkraftwerkes Leibstadt im Kanton Aargau geendet. Der Deutsche blieb unverletzt. Wegen seines schlechten Gesundheitszustandes befindet er sich im Spital.

Der 75-Jährige hatte sein Auto um 17 Uhr vor dem Informationszentrum manövriert und war plötzlich gegen die Glasfassade des Zentrums gefahren, wie die Aargauer Kantonspolizei am Mittwoch mitteilte. An der Fassade entstand ein Sachschaden von 30 000 Franken und am Auto ein Schaden von 5000 Franken. Die Umstände der Kollision sind vorerst unklar.

Unsichere Fahrweise

Im Vordergrund steht gemäss Polizei eine medizinische Ursache. Die Staatsanwaltschaft Brugg-Zurzach veranlasste beim Lenker eine Blut- und Urinprobe.

Der Lenker war bereits vor dem Unfall wegen seiner unsicheren Fahrweise aufgefallen. Dabei soll er mit dem Auto auch über Felder und Wiesen gefahren sein. Auf der Rheinbrücke zwischen Koblenz und Felsenau hatte der Lenker eine Streifkollision mit einem Lastwagen verursacht. Er fuhr einfach weiter, wie die Polizei festhält. (sda)

Deine Meinung