22.08.2020 14:41

Betrunken, Drogen oder Nervenzusammenbruch?Verwirrter Kommentator bringt Chaos in die grösste «Overwatch»-League

Wir alle kennen diese Tage, an denen einfach alles in die Hose geht. Robert «Hexagrams» Krikbride hatte letzten Samstag einen solchen Tag, denn der «Overwatch»-Kommentator fluchte, war verwirrt und vielleicht sogar betrunken, und das, während mehr als 10’000 Zuschauer die grösste «Overwatch»-Liga der Welt mitverfolgten.

von
Marc Gerber
Auf der linken Seite bringt sich Robert «Hexagrams» Krikbride in Rage.

Darum gehts

  • Robert «Hexagrams» Krikbride ist Kommentator bei der «Overwatch»-League und wirkte betrunken.
  • Während des Streams fluchte er immer wieder, beleidigte die Sponsoren und nahm kein Blatt vor den Mund.
  • Zuschauer spekulierten, ob «Hexagrams» betrunken ist oder andere Drogen genommen hat.
  • Er entschuldigte sich für sein Verhalten. Es waren die Nerven, und er sei übermüdet.
  • Genau wegen seines verwirrten Verhaltens war der Stream um so lustiger.

Als Kommentator hat man keinen leichten Job. Die ganze Zeit muss man die Action kommentieren, mit Fachwissen brillieren und dazu noch unparteiisch sein. Ausserdem braucht man dazu eine dicke Haut, denn nach jedem Match gibt es Personen, die sich über die geleistete Arbeit nur ärgern können. Man stelle sich nun einmal vor, ein solcher Kommentator sage sich für einen Tag, «I don’t care», und mache, was er möchte. Genau dies passierte letztes Wochenende in der von Entwickler Blizzard ausgetragenen «Overwatch»-League.

Wie wäre es denn, wenn Beni Turnheer betrunken eine Fussballmatch kommentieren würde? So in etwa kam es einem vor, wenn man Robert «Hexagrams» Krikbride zuhörte, wie er den Match zwischen den Shanghai «Dragons» und London «Spitfire» kommentierte. Ohne Filter und mit ein paar Fluchwörtern gab er seinen Kommentar zum Geschehen auf dem virtuellen Spielfeld ab und motzt nebenher auch noch über die Sponsoren des Events. Teilweise verwirt verwandelt «Hexagrams» ein 08/15-E-Sport-Spiel in etwas Besonderes, denn er nimmt kein Blatt vor den Mund und ist damit auch noch verdammt unterhaltsam.

Natürlich ging es nicht lange, bis Highlight-Videos im Internet auftauchten. «Hexagrams» entschuldigte sich nach dem Stream auf Twitter, es seien die Nerven und Übermüdung gewesen. Die Frage bleibt aber: Für was entschuldigt er sich? E-Sport muss als professionell wahrgenommen werden, schon nur weil mittlerweile Milliarden in diese Industrie fliesen. E-Sport darf sich aber auch selbst nicht zu ernst nehmen, denn der Konsument ist ein anderer. Das Zielpublikum ist kein 72-Jähriger Radsportfan, sondern ein U-30-Gamer, der auch selber spielt und somit mit dem Produkt viel vertrauter ist als ein Fussball- oder Radsportfan.

Konsequenzen für den Kommentator

Es würde verwundern, wenn dieser Stream für Robert «Hexagrams» Krikbride keine Konsequenzen hat. Gerade Entwickler Blizzard, der normalerweise sehr kinderfreundlich ist, hat definitiv keine Freude, wenn während seines Streams geflucht wird. Niedliche Anime-Girls abballern ist kein Problem, das Wort «Shit» brauchen? Schwierig. Wir wissen nicht genau, was im Kopf von «Hexagrams» abgegangen ist und ob es wirklich die Nerven waren oder doch irgendeine Substanz mit im Spiel war. Unterhaltend war der Stream auf jeden Fall und erinnert stark an James «2gd» Harding, der vor ein paar Jahren live während einer Stream-Pause am «Dota2»-Turnier entlassen wurde, weil er mit seiner lockeren Art den Organisatoren auf die Nerven ging.

James «2gd» Harding wurde live am Shanghai Major 2016 von Entwickler Valve entlassen.

Hoffen wir, dass Robert «Hexagrams» Krikbride seinen Job behalten kann oder dass es so weitergeht, wie für James «2gd» Harding. Nachdem dieser entlassen wurde, gründete er ein eigenes Entwicklerstudio und will diesen Monat sein erstes Spiel «Diabotical» veröffentlichen, natürlich auf der Konkurrenzplattform von Valve-Steam im Epic-Store. Falls das Spiel ein Erfolg wird, wünschte sich vielleicht Valve, dass sie «2g» nicht entlassen hätten.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
5 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Ändu

22.08.2020, 16:30

Wie der Arena-Moderator zum Thema der SVP-Initiative.

gluschtig

22.08.2020, 16:27

Jawohl, diesen hoch intelligenten Spruch wird unser Star des Forums jetzt zwei Monate lang jeden Tag 20 Mal zum Besten geben, und wir alle erfreuen uns an seiner neuesten Hervorbringung, "wöu mir kei Büezer sin...

Herr Beutegöm

22.08.2020, 14:44

Ha gäng e chli Gras Rouch i dr Lunge, chli Bier uf dr Zunge, wöu i e Büezer bi...