Verwirrung um Fussgängerzone
Aktualisiert

Verwirrung um Fussgängerzone

Fussgänger rund ums Stadttheater leben gefährlich. Seit die Begegnungszone da und die Fussgängerstreifen weg sind, halten viele Autofahrer nicht mehr an.

«Die Autofahrer nehmen keine Rücksicht», ärgert sich Claudia Wollenberg (31) aus Kriens. Obwohl Schilder die Begegnungszone beim Stadttheater signalisieren, gewähren längst nicht alle Autofahrer den Fussgängern den Vortritt. «Gut möglich, dass viele die genaue Bedeutung der Zeichen gar nicht kennen», sagt Heinz Steiner von der Stadtpolizei.

Trotzdem: Kontrollen sind noch keine geplant. «Wir warten bis im Frühling, wenn die Zone fertig gestellt ist», so Steiner weiter. Dann werden zusätzlich sandfarbene Streifen auf der Strasse die Einfahrt in die Zone kennzeichnen. Ob diese Massnahme greifen wird, bleibt abzuwarten. Corinne Rölli (21) aus Emmenbrücke zumindest war bisher nicht einmal aufgefallen, dass die Fussgängerstreifen weg sind.

«Die Leute sind vorher schon einfach über die Strasse gelaufen, darum fahre ich sowieso langsam», sagt sie. Alles andere als ideal findet die momentane Situation auch Gigi Rüfenacht (56) aus Ebikon: «Wenn schon für Fussgänger, dann ganz ohne Autos.»

Markus Fehlmann

Deine Meinung