Aktualisiert 07.03.2014 14:57

DNA-Test gefälscht?

Verwirrung um Jacksons angeblichen Sohn

Mit einem DNA-Test wollte Sänger B. Howard beweisen, dass er Michael Jacksons Sohn ist. Alles Quatsch, wie sich jetzt herausstellt.

von
nei

Am Freitagmorgen berichtete TMZ.com, der Sänger B. Howard habe mit einem DNA-Test bewiesen, dass er der leibliche Sohn des 2009 verstorbenen Michael Jacksons sei. Doch dann kam heraus, dass die Unterlagen komplett gefälscht waren. Laut dem Promi-Portal hat der 31-Jährige sogar das Logo des Labors, das auf dem angeblichen DNA-Test prangt, bei einer simplen Google-Bildersuche geklaut.

In einem Statement, das B. Howard auf seinem Youtube-Kanal veröffentlicht hat, beteuerte er noch, dass es sich nicht um eine geplante PR-Aktion handle. «Erstens: Ich habe TMZ nie wegen der Story kontaktiert», sagt er. «Zweitens: Ich habe selber nie behauptet, ich sei Michael Jacksons Sohn. Drittens: Ich werde die Familie Jackson nicht verklagen und keine Ansprüche geltend machen – ich verdiene mein eigenes Geld. Und viertens: Den DNA-Test habe ich nur für mich persönlich gemacht.» Mit dem Wissen, dass der Test niemals stattgefunden hat, wird das Video umso absurder.

Immerhin musikalisch erinnert B. Howard ein wenig an den «King of Pop». (Quelle: Youtube.com / BHowardVEVO)

Fehler gefunden?Jetzt melden.