Aktualisiert

National LeagueVerzögerter ZSC-Jubel dank Geering

Die Lions schlagen Ambri 3:2 in der Verlängerung und schliessen zu Zug und Servette auf.

von
Simon Graf
1 / 7
Weil sich Stammgoalie Lukas Flüeler beim Warmup verletzt, steht bei den Lions Daniel Guntern im Tor. Und er zeigt eine starke Leistung.

Weil sich Stammgoalie Lukas Flüeler beim Warmup verletzt, steht bei den Lions Daniel Guntern im Tor. Und er zeigt eine starke Leistung.

Keystone/Alessandro Crinari
Zähes Ringen: Ambris Scottie Upshall, mit dem der Vertrag bis Ende Januar verlängert wurde, im Zweikampf mit Raphael Prassl (rechts).

Zähes Ringen: Ambris Scottie Upshall, mit dem der Vertrag bis Ende Januar verlängert wurde, im Zweikampf mit Raphael Prassl (rechts).

Keystone/Alessandro Crinari
Die Lions tun sich lange schwer mit dem Toreschiessen: Dieser Puck fliegt an Ambris Goalie Benjamin Conz und am Tor vorbei.

Die Lions tun sich lange schwer mit dem Toreschiessen: Dieser Puck fliegt an Ambris Goalie Benjamin Conz und am Tor vorbei.

Keystone/Alessandro Crinari

Ambri verliert auch sein zweites Meisterschaftsspiel nach seinen glänzenden Spengler-Cup-Auftritten. Auf das 1:5 in Lausanne folgte für die Tessiner ein 2:3 in Overtime gegen die ZSC Lions. Das goldene Tor für die Zürcher erzielte Geering nach 30 Sekunden in der Verlängerung: Der Captain bezwang Conz, nachdem der Suter zu ihm zurückgelegt hatte. Suter, der in Abwesenheit des verletzten Roe den Goldhelm trug, war bei den Zürchern die überragende Figur, an allen drei Toren beteiligt.

Dass Ambri immerhin noch einen Punkt holte, hatte es einem Zürcher zu verdanken: Mattia Hinterkircher glich in der 59. Minute in Überzahl auf 2:2 aus. Hinterkircher hatte am 19. Dezember auf eigenen Wunsch den Vertrag bei den ZSC Lions aufgelöst und sich Ambri angeschlossen. Bei den Tessinern erhält er nun mehr Vertrauen, darf er im Powerplay vor dem gegnerischen Tor für Unruhe sorgen. Ambri war gegen verunsicherte und dezimierte Zürcher lange das bessere Team, doch im dritten Abschnitt ging den Gastgebern die Kraft aus.

Ambri-Piotta - ZSC Lions 2:3 n.V. (0:0, 1:0, 1:2, 0:1) 6120 Zuschauer. – SR DiPietro/Judakow, Dreyfus/Wolf. Tore:32. Müller (Zwerger) 1:0. 45. Marti (Suter) 1:1. 48. Suter (Pettersson) 1:2. 59. Hinterkircher (Fora/Ausschluss Prassl) 2:2. 61. (60:30) Geering (Suter) 2:3. Strafen: 2-mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta, 4-mal 2 Minuten gegen ZSC Lions. Ambri-Piotta: Conz; Plastino, Fischer; Fora, Dotti; Ngoy, Jelovac; Fohrler; D'Agostini, Flynn, Upshall; Neuenschwander, Müller, Zwerger; Trisconi, Goi, Hinterkircher; Incir, Dal Pian, Mazzolini; Pinana. ZSC Lions: Guntern; Blindenbacher, Geering; Phil Baltisberger, Marti; Trutmann, Berni; Sutter; Pettersson, Krüger, Suter; Bodenmann, Diem, Hollenstein; Chris Baltisberger, Prassl, Sigrist; Simic, Schäppi, Pedretti. Bemerkungen: Ambri-Piotta ohne Bianchi, Hofer, Kneubuehler, Kostner, Novotny, Rohrbach (alle verletzt), Manzato (krank) und Sabolic (überzähliger Ausländer), ZSC Lions ohne Roe, Wick (beide verletzt), Braun, Noreau und Ortio (alle krank). Flüeler verletzte sich beim Warm-up. – Timeout Ambri-Piotta (55.).

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.