«Verzweifelte Hausfrauen» machen Disney reich
Aktualisiert

«Verzweifelte Hausfrauen» machen Disney reich

Der US-Unterhaltungskonzern Walt Disney hat seinen Gewinn im zweiten Quartal gesteigert. Beliebte Fernsehserien wie «Desperate Housewives» und «Lost» brachten hohe Einschaltquoten und steigende Werbeeinnahmen.

Der Nettogewinn stieg auf 733 Millionen Dollar (knapp 900 Mio. Franken) oder 37 Cent je Aktie von 657 Millionen Dollar oder 31 Cent je Anteilsschein vor einem Jahr. Der Umsatz stieg den Angaben nach auf 8,03 Milliarden Dollar von 7,83 Milliarden Dollar im Vorjahreszeitraum.

Analysten hatten im Schnitt mit einem bereinigten Nettogewinn von 31 Cent je Aktie und einem Umsatz von 8,2 Milliarden Dollar gerechnet.

Disney hat in der vergangen Woche die Übernahme der Pixar Animation Studios abgeschlossen. Apple-Chef Steve Jobs hält nun einen 6,3-prozentigen Anteil an dem Konzern und hat einen Platz im Direktorium.

(sda)

Deine Meinung