«Heutzutage wollen Frauen Brüste und einen Po haben»
Publiziert

SchönheitsidealeVictoria Beckham findet dünn sein «altmodisch»

Die 48-Jährige ist bekannt für ihre schlanke Figur. Jedoch scheint sich ihre Vorstellung vom idealen Körperbild geändert zu haben – und dafür erntet die Modedesignerin nicht nur Lob.

von
Sabeth Vela
1 / 6
Victoria Beckham ist für ihre strenge Diät bekannt.

Victoria Beckham ist für ihre strenge Diät bekannt.

Instagram/victoriabeckham
Vor einigen Wochen verriet ihr Ehemann David Beckham (47), dass die Modedesignerin seit 25 Jahren jeden Tag nur gedämpftes Gemüse und gegrillten Fisch isst.

Vor einigen Wochen verriet ihr Ehemann David Beckham (47), dass die Modedesignerin seit 25 Jahren jeden Tag nur gedämpftes Gemüse und gegrillten Fisch isst.

Instagram/victoriabeckham
Eine schlanke Figur scheint aber nicht mehr dem idealen Körperbild der 48-Jährigen zu entsprechen.

Eine schlanke Figur scheint aber nicht mehr dem idealen Körperbild der 48-Jährigen zu entsprechen.

Instagram/victoriabeckham

Darum gehts

Victoria Beckham macht seit jeher darauf aufmerksam, wie wichtig eine gesunde Ernährung und viel Sport für eine schlanke Figur sind. Nun dürfte sich die Wahrnehmung der 48-Jährigen in Bezug auf ein ideales Körperbild geändert haben – und das sorgte für Kritik.

In einem Interview mit dem «Grazia»-Magazin hat die Vierfachmutter nämlich verraten: «Es ist eine altmodische Einstellung, sehr dünn sein zu wollen.» Dazu erklärte sie, dass moderne Frauen «gesund und kurvig aussehen wollen. Sie wollen Brüste haben – und einen Hintern.» Von dieser Meinung liess sich die Britin durch ihre Reise nach Miami überzeugen. In den USA gäbe es viele wirklich kurvige Frauen, die zu ihrer Figur stehen würden und auch kurvig sein wollten. Dies sei für sie eine befreiende Einstellung gewesen. 

Isst jeden Tag gegrillten Fisch und gedämpftes Gemüse

Mit diesen Aussagen sorgte die 48-Jährige jedoch für grosse Irritation. Das ehemalige Spicegirl ist für ihre schlanke Figur wie auch für ihre strenge Diät bekannt. Zum Interview schrieb ein Fan auf Twitter: «Sorry, aber Victoria Beckham ist wirklich kein gutes Beispiel dafür, ihre Kleidergrösse zu akzeptieren, wenn sie ihr Leben so sehr mit der Kalorienzufuhr eingeschränkt hat und für die Grösse 32 bekannt ist!» Zudem hat ihr Ehemann David Beckham (47) erst Anfang April im «River Cafe Table 4»- Podcast verraten, dass Victoria seit 25 Jahren jeden Tag nur gedämpftes Gemüse und gegrillten Fisch isst.

Wirkliche Kritik erntete die Designerin aber vor allem für ihre neue Kollektion, die sie im gleichen Interview anpreist. Mit dem VB-Kleid vermarktet sie einen «strengen Strick, der in der Taille einschneidet und einen an den richtigen Stellen formt». Dazu erklärte sie: «Je kurviger man ist, desto besser sieht das Kleid an einem aus.» Trotz dieser Aussage sind die Designer-Klamotten aber nur bis Grösse 48 erhältlich. Viele Fans sehen das als diskriminierend an und teilen dazu auf Twitter ihre Meinung. Eine Userin schrieb: «Ich kann nur über Victoria Beckhams Artikel lachen, indem sie Kleider für ‹curvy› Frauen anbietet, aber diese nur bis Grösse 48 verkauft.» Während eine andere meinte: «Vielleicht schafft sie es irgendwann, ihre Grössen für XL auch korrekt zu machen.» 

Hol dir den People-Push!

My 20 Minuten

Deine Meinung

24 Kommentare