Victoria’s Secret setzt jetzt auf Feminismus
Das alte Victoria’s Secret: Adriana Lima, Candice Swanepoel und ihre Topmodel-Kolleginnen an der Show im Jahr 2013.

Das alte Victoria’s Secret: Adriana Lima, Candice Swanepoel und ihre Topmodel-Kolleginnen an der Show im Jahr 2013.

imago stock&people
Publiziert

Neues ImageVictoria’s Secret tauscht seine Engel aus

Das Lingerie-Label kämpft seit Jahren mit sinkenden Umsätzen und einer schlechten Reputation. Mit der Hilfe von Testimonials wie Megan Rapinoe, Adut Akech und Priyanka Chopra soll jetzt alles anders werden.

von
Gloria Karthan

Es ist ganz schön ruhig geworden um eines der berühmtesten Wäschelabels der Welt. Seit 2019 gibts keine legendären Lingerie-Shows von Victoria’s Secret mehr.

Neben inklusiven Unterwäsche-Brands wie Savage x Fenty von Rihanna wirkte das Konzept aus der Zeit gefallen, das zeigte sich auch an den von Jahr zu Jahr sinkenden Umsätzen. Dazu kamen zahlreiche Belästigungsvorwürfe gegen die Manager, Verbindungen zu Jeffrey Epstein und wilde Verschwörungsmythen (Victoria's Secret solle seine Kundinnen über Chips in den BHs tracken).

Während die halbe Welt über #Metoo und Body Positivity spricht, hat es ein Unternehmen, das ausschliesslich normschöne, schlanke Frauen in High Heels und Push-up-BHs über den Laufsteg schickt und mit Engelsflügeln verziert, schwer.

Darum geht die Marke jetzt in die Offensive und erfindet sich komplett neu. Das ambitionierte Ziel: «Wir sind auf dem Weg, der grösste Fürsprecher für Frauen weltweit zu werden», sagt Firmenchef Martin Waters in einer Mitteilung. Das sei eine «dramatische Veränderung».

Diese Frauen sollens richten

Um das zu schaffen, holt sich die Marke prominente Hilfe von sieben aussergewöhnlichen Frauen. Etwa die 35-jährige Fussballspielerin Megan Rapinoe, die sich für LGBTIQ-Rechte einsetzt sowie Adut Akech, ein 21-jähriges Topmodel, das aus dem Südsudan flüchten musste und ihre Marginalisierungserfahrungen öffentlich thematisiert.

Die 17-jährige Eileen Gu, eine chinesisch-amerikanische Freestyle-Skifahrerin, das schweiz-amerikanische Plus-Size-Model Paloma Elsesser und die 49-jährige Fotografin und Schauspielerin Amanda de Cadene sind auch dabei.

Ausserdem Model und trans Frau Valentina Sampaio sowie die 38-jährige Priyanka Chopra – indische Schauspielerin, Tech-Investorin und vor allem lautstarke Feministin. «Ich freue mich darauf, inklusive Kollektionen zu entwickeln. Ich freue mich auch, dass sich alle Kundinnen von Victoria’s Secret repräsentiert fühlen und endlich das Gefühl haben, dazuzugehören», so Chopra.

Für das neue Image wurde der Werberiese WPP an Bord geholt. Man wolle nun «das echte Spektrum aller Frauen» darstellen. Der Plan des neuen Marketingteams scheint bislang aufzugehen. Die Geschäfte liefen zuletzt wieder besser und vor Kurzem kündigte der Mutterkonzern L Brands sogar an, Victoria’s Secret weltweit als eigenständiges Unternehmen an die Börse bringen zu wollen.

Was hältst du vom neuen Image von Victoria’s Secret? Tolle Sache oder reines Kalkül? Diskutiere in den Kommentaren mit!

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

2 Kommentare