Aktualisiert 30.11.2018 11:04

Dramatische AufnahmeVideo zeigt die letzten Sekunden der Tante Ju

Der Absturz einer JU-52 HB-HOT hat am 4. August 20 Menschen das Leben gekostet. Nun ist eine Aufnahme vom Schreckensmoment aufgetaucht.

von
kat
1 / 31
Ein neues Video zeigt den Absturz der Ju-52.

Ein neues Video zeigt den Absturz der Ju-52.

Screenshot Blick
Das Video, das der «Blick» aufgeschaltet hat, zeigt, wie die Ju-52 senkrecht in den Boden kracht.

Das Video, das der «Blick» aufgeschaltet hat, zeigt, wie die Ju-52 senkrecht in den Boden kracht.

Screenshot Blick
Alle Insassen waren sofort tot.

Alle Insassen waren sofort tot.

Screenshot Blick

Mehrere Augenzeugen hatten am 4. August den Absturz der Tante Ju miterlebt. 17 Passagiere und drei Crew-Mitglieder haben dabei ihr Leben verloren.

Eine Handy-Aufnahme, die dem «Blick» zugestellt wurde, zeigt den Augenblick des Absturzes.

«Ich hatte mein Handy zufällig in der Hand. Das Flugzeug kam mir erstaunlich nahe und gross vor», sagt die die Frau, die das Video aufgenommen hat, zu der Zeitung. Zunächst habe sie lediglich ein Foto gemacht. Danach habe sie aufgrund der Flugbahn der Maschine gemerkt, dass etwas nicht stimmte und auf ‹Video› gedrückt.

Ermittler hoffen auf Antworten

Die Aufnahme wurde an die Schweizerischen Sicherheitsuntersuchungsstelle (Sust) übergeben. Ihr Wert ist auch deshalb so gross, weil es bei den Ermittlungen bislang keinerlei Hinweise auf technisches Versagen gibt. Auch die Ju-52 selbst verfügt über keine Aufzeichnungsgeräte, anhand derer das Unglück leichter nachvollziehbar gemacht hätte werden können.

Zwar wurden an der HB-HOT bei der Wrackuntersuchung Korrosionsschäden festgestellt, die stehen aber laut dem Bundesamt für Zivilluftfahrt (Bazl) nach heutigem Kenntnisstand nicht im Zusammenhang mit dem Absturz.

Das Video der Augenzeugin könnte massgebend zur Ermittlung zu den genauen Umständen des Unglücks beitragen.

Die Vermutung, dass die Maschine durch einen Strömungsabriss abgestürzt ist bestand schon länger. Das Video liefere Hinweise, dass es tatsächlich auch so passiert ist, wie Aviatikexperte Hansjörg Egger gegenüber dem Blick sagt. «Wenn ein Pilot nach einem Strömungsabriss in eine solche Spirale kommt, kann er fast nichts mehr tun. Insbesondere dann, wenn man relativ tief über dem Boden fliegt.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.