Syrien: Video zeigt Strandbilder statt Bürgerkrieg

Aktualisiert

SyrienVideo zeigt Strandbilder statt Bürgerkrieg

Eine Werbeoffensive des Tourismusministeriums sorgt für Irritation. Beobachter sehen darin «psychologische Kriegsführung».

von
ij

Das syrische Tourismusministerium hat ein Video veröffentlicht, das idyllische Bilder aus einem Badeort an der Mittelmeerküste zeigt. Eine Drohne fliegt über einen kilometerlangen Sandstrand, und im türkisblauen Meer planschen Touristen. «Syria Always Beautiful» lautet der Slogan im Abspann. Aufgenommen wurde der Film in der Nähe der Hafenstadt Tartus.

Weltweit berichteten Medien kritisch über das Werbevideo, das die Realität im bürgerkriegsgeplagten Land verschleiere. Denn im seit fünf Jahren dauernden Bürgerkrieg kamen mehr als 400'000 Menschen ums Leben, Millionen mussten fliehen. Das Ministerium hat in den letzten drei Wochen rund ein Dutzend solcher Filme veröffentlicht.

Die Schönheit Syriens in Erinnerung rufen

Das Video sei aus dem Zusammenhang gerissen worden, erklärt das Tourismusministerium auf Facebook. Das Ziel sei nie gewesen, ausländische Touristen ins Land zu holen, sondern die Geschichte und die Schönheit Syriens in Erinnerung zu rufen. Es zeige den Lebenswillen und die Unerschütterlichkeit der syrischen Bevölkerung.

Vor dem Ausbruch des Kriegs ging es der Tourismusbranche des Landes gut, über acht Millionen Touristen reisten 2011 nach Syrien und generierten einen Umsatz von rund 8,3 Milliarden US-Dollar, berichtet die «Washington Post».

Manche Beobachter schreiben die aktuellen Bemühungen des Tourismusministeriums einer «psychologischen Kriegsführung» zu. Die Aussage könnte sein, dass diejenigen Teile des Landes, die von Syriens Machthaber Bashar al-Assad kontrolliert werden, wieder sicher seien, sagte Wael Aleji vom oppositionsnahen syrischen Netzwerk für Menschenrechte dem «Telegraph» bereits vor einem Jahr.

Deine Meinung