Hassverbrechen in Spanien - Videoaufnahmen zeigen, wie das «Menschenrudel» Samuel attackierte
Publiziert

Hassverbrechen in SpanienVideoaufnahmen zeigen, wie das «Menschenrudel» Samuel attackierte

Eine spanische Zeitung hat Bilder von Überwachungskameras veröffentlicht. Darin ist zu sehen, wie sich die Attacke auf den 24-jährigen Samuel Luiz abgespielt hat.

von
Karin Leuthold
1 / 8
Samuel Luiz wurde in der Nacht auf den 3. Juli 2021 von einer Gruppe Menschen zu Tode geschlagen.

Samuel Luiz wurde in der Nacht auf den 3. Juli 2021 von einer Gruppe Menschen zu Tode geschlagen.

Facebook / Justicia para Samuel
Laut Zeugenberichten wurde der 24-Jährige aufgrund seiner Homosexualität angegriffen.

Laut Zeugenberichten wurde der 24-Jährige aufgrund seiner Homosexualität angegriffen.

Facebook / Justicia para Samuel
In den sozialen Netzwerken rufen nun LGBT-Organisationen zu Protestaktionen in ganz Spanien aus.

In den sozialen Netzwerken rufen nun LGBT-Organisationen zu Protestaktionen in ganz Spanien aus.

Facebook / Justicia para Samuel

Darum gehts

  • Der 24-jährige Samuel Luiz wurde im nordspanischen Galizien erschlagen, weil er schwul war.

  • Die Polizei hat bis anhin sechs Tatverdächtige festgenommen.

  • Eine Überwachungskamera zeigt, wie sich die Attacke abspielte.

Die Polizei von La Coruña hat die Bilder einer Überwachungskamera der Verkehrspolizei ausgewertet, die die dramatischen Szenen des letzten Wochenendes aufgezeichnet hat. Auf den Aufnahmen, die die spanische Zeitung «El Diario» exklusiv veröffentlicht, ist zu sehen, wie Samuel Luiz von einem «Menschenrudel» gejagt und zu Tode geschlagen wurde. Die Chronologie der Tat:

  • 2.56 Uhr

Samuel und seine Kollegin Lina verlassen den Pub Andén an der Avenida Buenos Aires, um eine Zigarette zu rauchen.

Samuel und seine Kollegin Lina waren am Abend des 3. Juli 2021 im Pub Andén.

Samuel und seine Kollegin Lina waren am Abend des 3. Juli 2021 im Pub Andén.

Google Maps
  • 2.57 Uhr

Die beiden starten einen Videoanruf mit einer gemeinsamen Freundin. Unweit stehen drei der Angreifer. Das Trio beginnt, Samuel und Lina zu umzingeln.

Lina und Samuel (rechts) starten einen Videoanruf – die drei Angreifer glauben, sie werden von Samuel gefilmt. Was die Überwachungskamera nicht aufgreift, sind die verbalen Aggressionen. Einer der Männer sagt zu Samuel: «Entweder hörst du auf zu filmen oder ich bringe dich um, du Tunte.»

Lina und Samuel (rechts) starten einen Videoanruf – die drei Angreifer glauben, sie werden von Samuel gefilmt. Was die Überwachungskamera nicht aufgreift, sind die verbalen Aggressionen. Einer der Männer sagt zu Samuel: «Entweder hörst du auf zu filmen oder ich bringe dich um, du Tunte.»

Screenshot/El Diario
  • 2.58 Uhr

Samuel erhält den ersten Faustschlag. Er wird rumgeschubst.

  • 2.59 Uhr

Samuel stürzt das erste Mal zu Boden. Auf den Aufnahmen sind plötzlich mehrere Menschen rund um Samuel zu sehen. Sie schubsen Samuel weiter rum, der 24-Jährige fällt ein zweites Mal.

In der ersten Attacke stürzt Samuel zweimal zu Boden.

In der ersten Attacke stürzt Samuel zweimal zu Boden.

Screenshot/El Diario
  • 3.01 Uhr

Samuel entscheidet sich, den Ort zu verlassen. Er überquert alleine die Avenida Buenos Aires und läuft auf der anderen Strassenseite weiter. Man sieht ihn unsicher gehen.

Nach der ersten Attacke versucht Samuel zu flüchten. Er überquert alleine die Avenida Buenos Aires. Das «Menschenrudel» folgt ihm.

Nach der ersten Attacke versucht Samuel zu flüchten. Er überquert alleine die Avenida Buenos Aires. Das «Menschenrudel» folgt ihm.

Google Maps
  • 3.02 Uhr

Der Mob überquert ebenfalls die Avenida Buenos Aires. Sie jagen Samuel.

  • 3.03 Uhr

Auf der Höhe von Avenida Buenos Aires 2 findet der zweite Teil der Attacke statt. Die Angreifer schlagen und treten kontinuierlich auf das Opfer ein. Samuel bleibt am Schluss am Boden liegen.

Bei der Avenida Buenos Aires 2 findet die zweite Attacke statt. Als Samuel regungslos liegen bleibt, lassen die Angreifer von ihm ab.

Bei der Avenida Buenos Aires 2 findet die zweite Attacke statt. Als Samuel regungslos liegen bleibt, lassen die Angreifer von ihm ab.

Google Maps
  • 3.05 Uhr

Die erste Polizeipatrouille kommt am Tatort an.

  • 3.15 Uhr

Eine zweite Polizeipatrouille nähert sich, dahinter kommt auch schon die erste Ambulanz.

  • 3.22 Uhr

Eine zweite Ambulanz ist angekommen. Die Polizei sperrt den Tatort ab.

  • 3.15 - 3.56 Uhr

Die Sanitäter und Sanitäterinnen versuchen Samuel wiederzubeleben. Nach 41 Minuten entscheiden sie, Samuel ins Spital zu bringen. Dort verstirbt er nach der Ankunft.

Zwei Ambulanzen und mehrere Polizeipatrouillen kümmern sich um den schwer verletzten Samuel. 

Zwei Ambulanzen und mehrere Polizeipatrouillen kümmern sich um den schwer verletzten Samuel.

Screenshot/El Diario

Was die Bilder zeigen – und was nicht

Auf den Bildern ist zu sehen, wie eine erste Gruppe von drei Personen Samuel attackiert. Erst nachdem das Opfer den Ort verlässt, kommen weitere Angreifer hinzu. Tatsächlich hatten mehrere Augenzeugen der Polizei geschildert, wie nach der ersten Attacke eine Gruppe von rund 13 Schlägern sich zusammenfand, um Samuel 150 Meter durch die Avenida Buenos Aires zu verfolgen.

Doch die Bilder widersprechen der Version eines Zeugen, der behauptete, die Ambulanz habe rund eineinhalb Stunden gebraucht, um Samuel zu helfen. Die Aufnahmen beweisen: Die Retter waren nach 19 Minuten am Tatort.

Am Freitag waren es schon sechs Tatverdächtige, die die Polizei festgenommen hat. Zusätzlich zu den vier Personen zwischen 20 und 25 Jahren haben die Ermittler und Ermittlerinnen zwei minderjährige Angreifer identifizieren können, wie «El Diario» schreibt.

LGBTIQ: Hast du Fragen oder Probleme?

Hier findest du Hilfe:

LGBT+ Helpline, Tel. 0800 133 133

Du-bist-du.ch, Beratung und Information

Lilli.ch, Information und Verzeichnis von Beratungsstellen

Milchjugend, Übersicht von Jugendgruppen

Elternberatung, Tel. 058 261 61 61

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Bist du oder ist jemand, den du kennst, von sexualisierter, häuslicher, psychischer oder anderer Gewalt betroffen?

Hier findest du Hilfe:

Polizei nach Kanton

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Lilli.ch, Onlineberatung für Jugendliche

Frauenhäuser in der Schweiz und Liechtenstein

Zwüschehalt, Schutzhäuser für Männer

Agredis, Gewaltberatung von Mann zu Mann, Tel. 078 744 88 88

LGBT+ Helpline, Tel. 0800 133 133

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Deine Meinung