Wahlen in Afghanistan: Videos zeigen dreiste Fälschungen
Aktualisiert

Wahlen in AfghanistanVideos zeigen dreiste Fälschungen

Zwei Amateurvideos dokumentieren offenbar Betrügereien bei den afghanischen Parlamentswahlen. In beiden Fällen schaut die Polizei tatenlos zu anstatt einzugreifen.

von
kri

Nach der massiven Manipulation der Präsidentschaftswahl 2009 gelobten die afghanischen Behörden Besserung. Doch auch bei den diesjährigen Parlamentswahlen dürfte es zu Unregelmässigkeiten gekommen sein. Gemäss der zuständigen Wahlkommission sind bisher über 2500 Beschwerden eingegangen. Jetzt sind dem arabischen Fernsehsender «Al Jazeera» Amateurvideos zugespielt worden, auf denen angebliche Wahlfälschungen zu sehen sind.

Das erste Video zeigt, wie Männer im südafghanischen Kandahar gefälschte Wahlzettel ausfüllen und in eine Urne stecken. Unmittelbar daneben steht ein Polizist und schaut zu. Im zweiten Video werden Urnen und Stapel von Wahlzetteln irgendwo abseits der Strasse deponiert. In der Nähe parkt ein Polizeiauto, erneut scheinen die Behörden am Betrug beteiligt. «Al Jazeera» weist darauf hin, dass sie die Videos nicht von unabhängiger Seite hat prüfen lassen können. Laut ihrer Quelle stammen sie von Sicherheitskräften, die dafür bezahlt wurden, den Betrug zu filmen. Von wem, liess der Beitrag offen.

Videos überhaupt echt?

Die Polizei von Kandahar bestritt jegliche Verwicklung in Wahlfälschung und stellte die Authentizität der Videos in Frage: «Jeder kann eine Polizeiuniform anziehen und ein gefälschtes Video herstellen. Eine solche Uniform ist einfach zu beschaffen. Die Wahl ist in unserer Gegend gut verlaufen. Wenn es wirklich Betrug gab, wäre die Polizei informiert worden und wir hätten das untersucht», wird der stellvertretende Chef der Grenzpolizei zitiert.

Die Resulate der zweiten afghanischen Parlamentswahlen seit der US-Invasion 2001 werden nicht vor Ende Oktober erwartet.

Deine Meinung