Aktualisiert 05.10.2006 21:38

Viel Arbeit für die Nidwaldner Kapo

Die Nidwaldner Kapo hatte bei einer Kontrolle alle Hände voll zu tun: Am Mittwoch gingen ihr unter anderem ein Blaufahrer, ein zur Verhaftung ausgeschriebener Mann und ein selbsternannter «Medizinmann» ins Netz.

Der dunkelhäutige Schweizer führte ein feines, braunes Pulver mit sich. «Es sah aus wie gestrecktes Heroin», so Angelo Wiesendanger von der Kapo. «Die Tests verliefen aber negativ.» Weiter entdeckten die Polizisten bei einem Fahrzeuglenker eine Pistole, die er illegal besass. Der Lenker ist noch in Polizeigewahrsam.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.