Kritik auf Facebook: Viel Lärm um Kuhglocken-Gegnerin
Aktualisiert

Kritik auf FacebookViel Lärm um Kuhglocken-Gegnerin

Nancy Holten will Kuhglocken verbieten lassen. Im Internet hat sich breiter Widerstand gegen das Vorhaben der Niederländerin formiert.

von
dia
1 / 6
Sind Kuhglocken Tierquälerei?

Sind Kuhglocken Tierquälerei?

Keystone/Gaetan Bally
Dieser Meinung ist Nancy Holten.

Dieser Meinung ist Nancy Holten.

Screenshot Tele M1
Auf der Facebook-Seite «Kuhglocken out» setzt sie sich für ein Verbot ein.

Auf der Facebook-Seite «Kuhglocken out» setzt sie sich für ein Verbot ein.

Screenshot Facebook

Für Nancy Holten sind Kuhglocken Tierquälerei. «Kuhglocken sind in etwa so laut, wie wenn wir uns einen Presslufthammer direkt ans Ohr halten würden», sagte die Veganerin anfangs Woche. Auf der Facebook-Seite «Kuhglocken Out» fordert sie ein Verbot der traditionellen Glocken.

Wie der Sender «Tele M1» berichtet, hat sich im Internet nun Widerstand gegen das Vorhaben von Nancy Holten formiert. Gleich auf zwei Facebook-Seiten machen User ihrem Ärger Luft. Die Seite «Pro Kuhglocke» verzeichnet am Samstag über 13'000 Likes. «Frau Holten soll sich warm anziehen, denn sie hat mit ihrem Vorhaben in ein Wespennest gestochen», sagt Lucas Berger, Initiator der Seite, gegenüber «Tele M1». Er erhalte sogar Kommentare aus dem Ausland. Auch aus Holtens Heimat, den Niederlanden, drücken Personen ihr Unverständnis aus.

Berger erhält auch Unterstützung aus der Politik. SVP-Nationalrat Walter Wobmann findet Holtens Idee absurd. «Diese Frau ist doch einfach sonst ein bisschen frustriert», so Wobmann.

Telefon-Belästigungen

Auch auf der Seite «Nancy Out» mit rund 3800 Likes wird kaum ein Blatt vor den Mund genommen. So schreibt jemand: «Die sollte wieder einmal Fleisch essen, damit sie auf normale Gedanken kommt». Ein weiterer fragt sarkastisch: «Ist es auch Quälerei, wenn man lebendige Kartoffeln in heisses Wasser wirft?» Aber auch derbe Bemerkungen, wie beispielsweise «Früher hätte man dieses Luder mit der Mistgabel vertrieben», finden sich auf der Seite.

Nancy Holten kann den Wirbel um ihre Person nicht verstehen. «Das finde ich unter jeder Würde. So etwas habe ich nicht verdient», sagt sie zum Lokalsender. Es seien sogar Fotos von ihren Kindern gepostet worden, was absolut zu weit gehe. Die Bilder wurden mittlerweile wieder gelöscht. Neben Anfeindungen in den sozialen Netzwerken erhält Holten auch häufig Telefonate. Die dreifache Mutter musste schlussendlich ihre Nummer aus dem Telefonverzeichnis löschen lassen, weil es zu Belästigungen kam. Holten hofft nun, dass der Tierschutz bei dieser Diskussion wieder mehr in den Fokus rückt als sie als Person.

Deine Meinung