Aktualisiert 15.02.2006 18:17

Viel Neuschnee im Wallis - Lawinengefahr

Kräftige Schneefälle sorgen in den Schweizer Alpen bald für eine steigende Lawinengefahr. Im Westen werden gegen 80 Zentimeter Neuschnee erwartet.

Stellenweise erreicht die Lawinengefahr die zweithöchste Stufe «gross», wie das Eidgenössische Institut für Lawinenforschung (SLF) am Mittwoch mitteilte.

Ganz im Westen des Wallis dürften in der Nacht auf Donnerstag zwischen 60 und 80 Zentimeter Schnee fallen. Die Gefahrenstufe erreicht in der Folge im Chablais und im Gebiet des Grossen St. Bernhard die Stufe «gross». Die Gefahrenstellen befinden sich dann an allen Steilhängen über 2.000 Meter. Für Touren- und Variantenfahrer herrschen laut SLF ungünstige Verhältnisse.

Im übrigen Alpenraum dürfte die Schneedecke etwas weniger Zuwachs bekommen. In den Waadtländer Alpen bis ins Berner Oberland wird es laut SLF für 40 bis 60 Zentimeter Neuschnee reichen. Maximal 40 Zentimeter wurden am Alpennordhang und im Oberwallis erwartet, etwa halb so viel in Nordbünden. Die Lawinengefahr steigt in der Folge verbreitet auf erheblich. Bereits Einzelpersonen können Lawinen auslösen. Mässig bleibt die Lawinengefahr in den südlichen Vispertälern, im südlichen Simplongebiet, im Tessin und im Engadin. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.