Aktualisiert 14.11.2011 19:18

«Transformers 3»Viel Schrott auf dem Schlachtfeld Erde

1969 verfolgt die Welt gebannt die Mondlandung. Doch der Menschheit wird ­etwas verschwiegen: Die zwei Astronauten entdecken auf der dunklen Seite des Mondes ein abgestürztes Raumschiff.

von
phz
Maximale Zerstörung: Verfeindete Roboter liefern sich erbitterte Kämpfe.

Maximale Zerstörung: Verfeindete Roboter liefern sich erbitterte Kämpfe.

Die Männer betreten es – und die Action beginnt. Denn wer sich im Raumschiff befindet, ist niemand Geringeres als Shockwave, der ehemalige Diktator vom Roboter-Planeten ­Cybertron. Von den Menschen reaktiviert, schwört er seinen blechernen Feinden, den Autobots, schreckliche Rache. Als Schlachtfeld muss einmal mehr die Erde hinhalten.

Wir erinnern uns: «Transformers» – das war einmal die hübsche Kinderzimmer-Idee, derzufolge Maschinenwesen aus dem Weltall, getarnt als Autos, auf der Erde existieren. Damit ist es jetzt vorbei. Regisseur Michael Bay verliert keine Zeit mit Herzigkeiten und ins­zeniert einen Kampf nach dem anderen.

Weshalb er sich die Mühe machte, Charakterdarsteller wie Frances McDormand oder John Malkovich zu verpflichten, bleibt sein Geheimnis. Eigentlich hätte er sogar ganz auf Schauspieler verzichten können. Die Story ist Blech, was zählt, ist maximale Zerstörung. Und die ist erreicht, wenn ganz Chicago in Trümmern liegt. ­Michael Bay, in Hollywood als «the master of desaster» bekannt, macht seinem Namen alle Ehre. (phz/20 Minuten)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.