Basel: Viele Haustiere hauen in den «Ferien» ab
Aktualisiert

BaselViele Haustiere hauen in den «Ferien» ab

Das Büsi in den Ferien in die Obhut von Freunden geben? Keine gute Idee, finden Basler Tierschützer, denn immer wieder büxen Tiere aus.

von
Anna Luethi
Tierpflegerin Liliana Russo vom Tierheim des Tierschutzes beider Basel betreut Ferienkatzen. (Bild: lua)

Tierpflegerin Liliana Russo vom Tierheim des Tierschutzes beider Basel betreut Ferienkatzen. (Bild: lua)

Ab in die Karibik – bloss wohin mit den vierbeinigen Lieblingen während des Urlaubs? Viele Tierhalter bringen der Einfachheit halber und aus Kostengründen ihren Hund oder ihre Katze bei Verwandten und Bekannten unter. Laut dem Tierschutz beider Basel führt dies immer wieder zu Problemen: «Besonders für Katzen ist es ein Riesenstress, aus der gewohnten Umgebung herausgerissen zu werden», so Geschäftsleiterin Béatrice Kirn. In der Ferienzeit gebe es mehr Findelkatzen – Kirn nimmt an, dass manche Tiere ausbüxen, weil der Halter nicht daheim ist und sie sich einsam fühlen. Laut Pflegerin Liliana Russo reissen besonders Katzen aus, die sich Auslauf gewohnt sind und während den Ferien in eine fremde Wohnung eingesperrt werden.

Auch Rolf Künzi vom Hunde­ferienheim Forellenhof in Therwil hört wiederholt von Tieren, die aus ihrem Feriendomizil bei Freunden abhauen. «Es muss jeder selbst wissen, wo er sein Tier unterbringt, aber bei Bekannten ist es nicht immer unproblematisch.» Auch Anouk Benziad vom Katzenhaus des Tierschutzbundes Basel weiss, dass nichtprofessionelle Hütedienste oft überfordert sind. Auch sie rät deshalb, Haustiere in Heimen unter­zubringen: «Dazu sollte man sich jetzt schon anmelden – viele Heime sind wie wir schon stark von Stammgästen ausgebucht.»

www.tbb.ch

Deine Meinung