Belastung für «Young Carers»: Viele Kinder pflegen kranke Angehörige

Aktualisiert

Belastung für «Young Carers»Viele Kinder pflegen kranke Angehörige

Laut einer Online-Befragung pflegen oder unterstützen 8 Prozent aller Kinder und Jugendlichen Angehörige. Dies ist mehr als bisher angenommen.

von
qll
1 / 2
Giulia gehört zu den Young Carers. Sie kümmert sich um ihre krebskranke Mutter, wie sie im Video der Careum Stiftung sagt.

Giulia gehört zu den Young Carers. Sie kümmert sich um ihre krebskranke Mutter, wie sie im Video der Careum Stiftung sagt.

Screenshot / Careum
Gemäss einer Online Befragung in 230 Schweizer Schulen nehmen 8 Prozent aller Kinder im Alter zwischen 10 und 15 Jahren Betreuungsaufgaben in ihrem privaten Umfeld wahr.

Gemäss einer Online Befragung in 230 Schweizer Schulen nehmen 8 Prozent aller Kinder im Alter zwischen 10 und 15 Jahren Betreuungsaufgaben in ihrem privaten Umfeld wahr.

Xesai

Giulia pflegt ihre krebskranke Mutter, wie sie im Video der Careum Stiftung sagt. Damit gehört sie zu den 8 Prozent aller Kinder im Alter zwischen 10 und 15 Jahren, die gemäss einer Online-Befragung an 230 Schweizer Schulen Betreuungsaufgaben in ihrem privaten Umfeld wahrnehmen. Manchmal übernehmen die Young Carers und Young Adult Carers, wie sie im Fachjargon genannt werden, sogar Pflegeaufgaben wie Medikamente verabreichen oder Infusionen setzen.

Die ersten repräsentativen Zahlen der Online-Befragung erstaunen selbst Expertin Agnes Leu, Professorin an der Zürcher Kalaidos Fachhochschule, wie sie zur «NZZ am Sonntag» sagt. «Bisher sind wir aufgrund von Schätzungen etwa von halb so vielen Betroffenen ausgegangen.» Leu leitet bei Careum ein Forschungsprogramm zu diesem Thema.

20 Minuten sucht Young Carers und ihre Angehörigen. Kümmern Sie sich als Kind, Jugendlicher oder junger Erwachsener um einen kranken Angehörigen? Oder sind Sie ein Angehöriger, der von einem Young Carer Hilfe annehmen durfte? Dann melden Sie sich hier und erzählen Sie uns davon:

20 Minuten sucht Young Carers und ihre Angehörigen. Kümmern Sie sich als Kind, Jugendlicher oder junger Erwachsener um einen kranken Angehörigen? Oder sind Sie ein Angehöriger, der von einem Young Carer Hilfe annehmen durfte? Dann melden Sie sich hier und erzählen Sie uns davon:

Mehr Frauen als Männer

In diesem jungen Alter ist der Geschlechtsunterschied relativ gering: So sind es bei den Mädchen 9,2 Prozent und bei den Jungs 6,6 Prozent. Im Erwachsenenalter pflegen fast nur noch Frauen Angehörige.

Laut der Careum Stiftung wissen meist nicht einmal ihre Lehrpersonen oder Lehrmeister, was sie nebst Schule und Ausbildung zusätzlich leisten müssen. «Sie wollen nicht anders sein als die anderen und geben sich alle Mühe zu verbergen, wie stark sie leiden», sagt Leu zur «NZZ am Sonntag».

Schulische Leistung sinkt

Laut Leu macht aber nicht jede Hilfestellung von Kindern sie zu Young Carers. «Die Grenze zwischen normaler Mithilfe im Haushalt und belastender Pflege ist fliessend.» Bei den Young Carers liege eine belastende Situation vor.

Das führt oftmals dazu, dass die schulische Leistung leidet. Young Carers sind müde oder unkonzentriert. Laut der Umfrage empfindet je etwa ein Drittel der Betroffenen eine geringe oder moderate Belastung, bei 22 Prozent ist sie hoch, bei 16 Prozent sehr hoch.

Deine Meinung