19.08.2020 07:21

Weniger Food-WasteViele Lebensmittel halten länger, als ihr denkt

Essen nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums gleich wegzuschmeissen, ist unnötig. Wie lange sind Eier, Käse, Nudeln und Brot haltbar?

von
Stephanie Sigrist
1 / 14
Das Mindesthaltbarkeitsdatum beschreibt nicht den Zeitpunkt, wann das Produkt verdirbt, sondern gibt bloss die empfohlene Verzehrfrist an.

Das Mindesthaltbarkeitsdatum beschreibt nicht den Zeitpunkt, wann das Produkt verdirbt, sondern gibt bloss die empfohlene Verzehrfrist an.

iStock
Gemäss «Spiegel» können Eier bis zwei Wochen nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums verbraucht werden – vor allem zum Kochen und Backen. Für Gerichte mit rohen Eiern wie Spaghetti Carbonara oder Tiramisu sollten jedoch lieber frische Eier verwendet werden.

Gemäss «Spiegel» können Eier bis zwei Wochen nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums verbraucht werden – vor allem zum Kochen und Backen. Für Gerichte mit rohen Eiern wie Spaghetti Carbonara oder Tiramisu sollten jedoch lieber frische Eier verwendet werden.

iStock
In einer ungeöffneten Verpackung ist Milch rund drei Tage nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums geniessbar. Danach kann mit einem kleinen Probeschluck herausgefunden werden, ob die Milch noch trinkbar ist. Weist sie Klumpen auf oder schmeckt sauer, sollte Milch entsorgt werden.

In einer ungeöffneten Verpackung ist Milch rund drei Tage nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums geniessbar. Danach kann mit einem kleinen Probeschluck herausgefunden werden, ob die Milch noch trinkbar ist. Weist sie Klumpen auf oder schmeckt sauer, sollte Milch entsorgt werden.

Pexels

In der Schweiz landen pro Person gemäss dem Verein Foodwaste.ch täglich 320 Gramm geniessbare Lebensmittel im Abfall. Dies entspricht fast einer ganzen Mahlzeit! Weggeworfene Lebensmittel verursachen Mehrkosten in Milliardenhöhe und belasten Haushaltsbudgets sowie die Umwelt unnötig. Food-Waste hat ausserdem weitreichende Auswirkungen auf die Umwelt. Die Produktion von Lebensmitteln ist weltweit für rund 30 Prozent aller Umweltbelastungen verantwortlich. Werfen wir einwandfreies Essen in den Abfall, werden wertvolle Ressourcen wie Wasser, Böden und fossile Energieträger also vergebens belastet oder verbraucht. Gleichzeitig verknappt eine durch Verluste erhöhte Nachfrage das weltweite Angebot an Lebensmitteln – während die Ernährungssicherheit vieler Menschen nicht garantiert ist.

Ein Grund dafür, dass in der Schweiz und in anderen Industrieländern so viele Lebensmittel im Abfall landen, ist schlechte Planung. Oftmals wird schlicht zu viel eingekauft. Deshalb sollte man sich vor dem Wocheneinkauf fragen, wie oft in der kommenden Woche wie viele Personen zu Hause essen werden, was aktuell im Kühlschrank steht und wie man bereits gekaufte Lebensmittel mit Frischprodukten ergänzen möchte. Menüpläne und darauf basierende Einkaufszettel helfen dabei, bewusster einzukaufen. Lebensmittel sollten ausserdem nicht nur nach dem Mindesthaltbarkeitsdatum beurteilt werden. Dieses beschreibt nicht den Zeitpunkt, wann das Produkt verdirbt, sondern gibt bloss die empfohlene Verzehrfrist an. Bis zu diesem Datum kann der Hersteller garantieren, dass das Produkt bei sachgerechter Lagerung seine spezifischen Eigenschaften wie Geschmack, Geruch, Konsistenz, Nährwertgehalt und Farbe behält.

Die Sinne einsetzen bei der Beurteilung von Nahrungsmitteln

Anstelle Lebensmittel nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums gleich wegzuschmeissen, sollte man das Produkt genau betrachten, daran riechen und es betasten. Zeigt der Käse keine Anzeichen von Schimmel? Hat die Milch noch keine Klumpen? Ist der etwas welk gewordene Salat tatsächlich nicht mehr essbar? Oft können Produkte auch nach Ablauf des Verfallsdatums noch ohne Gesundheitsrisiko oder Geschmackseinbussen konsumiert werden. Nudeln und Reis beispielsweise können auch Monate nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums noch problemlos gegessen werden, das Gleiche gilt für Büchsenravioli und -rösti. In der obigen Bildstrecke findet ihr eine Übersicht, wie lange Lebensmittel haltbar sind.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
28 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Maun

20.08.2020, 21:19

Erschreckend dass heutzutage nicht alle das wissen. Zb. Salz lag tausende Jahre oder noch länger in der Natur rum aber nach dem kaufen soll es ablaufen? Ich hatte schon Past-Milch (1 Woche abgelaufen) und sie war noch gut. Wenn sie nicht mehr gut ist riech ich es ja gleich. Ich habe Honig im Schrank gefunden, über 5 Jahre abgelaufen und Einwandfrei was logiach ist wegen dem Zucker. Es gibt Sachen die könnten Gesundheitsschädlich sein wie Fleisch oder Eier. Aber Eier im Kühlschrank kann man auch sicher mach 4 Wochen noch konsumieren und selbst ungekühlt sicher 2 Wochen...

einesvergessen

20.08.2020, 16:15

Beeren kann man übrigens auch super einfrieren :)

Basis Schulung

20.08.2020, 15:56

Solches muss in der Schule gelehrt werden! Eltern sind überfordert, dies richtig zu tun...