Nach Australian-Open-Sieg: «Viele Leute waren unfair zu mir» – Djokovic mit Botschaft an Kritiker
Publiziert

Nach Australian-Open-Sieg«Viele Leute waren unfair zu mir» – Djokovic mit Botschaft an Kritiker

Novak Djokovic gewann das Final des Australian Open gegen Daniil Medwedew souverän. Dann hatte er eine Botschaft.

Hier verwandelt Djokovic den Matchball zum Sieg.

Video: SRF

Darum gehts

  • Novak Djokovic gewinnt das Australian Open.

  • Später verriet er, dass ihn die Kritik traf.

  • Und, dass das Turnier sehr schwer gewesen sei.

  • «Viele Leute waren unfair zu mir», meint er etwa.

20 Matches in Serie hatte Daniil Medwedew gewonnen. Seit Monaten hatte der Russe kein Tennismatch mehr verloren. Die Brust war breit vor dem Final des Australian Open gegen Novak Djokovic. Doch der Serbe machte kurzen Prozess, siegte klar in drei Sätzen mit 7:5, 6:2, 6:2. Damit triumphierte Djokovic zum neunten Mal in Melbourne. Die Rod Laver Arena ist sein Wohnzimmer – so wie Roland Garros für Rafael Nadal und Wimbledon für Roger Federer.

Sieben Mal breakte der Serbe im Final Medwedew. Der Weg zum 18. Grand-Slam-Titel sah am Ende leicht aus, doch Djokovic widersprach später. «Dieser Titel ist mit keinem anderen zu vergleichen. Es war nicht einfach, sich einer Quarantäne zu stellen, und emotional war es der schwierigste Grand Slam von allen», stellte er klar.

«Es war nicht angenehm»

Djokovic liess nach dem Erreichen des Ziels tief blicken. Der ganze Wirbel um seine Verletzung, die Simulanten-Vorwürfe und das Misstrauen durch andere Spieler, Medien und Fans hätten ihn getroffen. Seine Strategie: Er habe immer versucht, positiv zu bleiben. «Ich musste mental sehr stark sein. Wir haben versucht, die vielen Kommentare über mich nicht zu lesen, aber manchmal ist es schwierig, das zu vermeiden. Es war nicht angenehm, diese Vorwürfe zu hören.»

Djokovic ist sich seiner Rolle bewusst. Er glaubt, dass er nicht das letzte Mal der Buhmann gewesen ist. «Natürlich schmerzt es mich, zu sehen, wie Leute mich offen kritisieren. Ich musste im Laufe der Jahre eine dicke Haut entwickeln», erzählt er weiter. «Viele Leute waren unfair zu mir. Der Gewinn des Turniers ist meine Antwort an alle, die es getan haben.»

«Novak brauchte diesen Titel so dringend!»

Und nicht nur Djokovic ist happy über seinen Triumph. Auch sein Trainer Goran Ivanisevic ist es. Er meint nach dem Sieg seines Schützlings: «Novak brauchte diesen Titel so dringend!»Sein Schützling sei nicht immer gerecht behandelt worden. «Es gibt jemanden da oben, der diese ganze Unfairness von vielen Leuten und der Medien sieht. Wenn die Menschen keinen anderen finden, greifen sie Novak an.»

Und weiter: «Er hat der Welt wieder gezeigt, wie grossartig er ist. Es ist sein Turnier – neun Siege sind einfach unglaublich. Nicht einmal eine Verletzung konnte ihn stoppen – es war ein Meisterstück.»

(heute.at/nih)

Deine Meinung