Aktualisiert

Interview«Viele Männer übertreiben es mit ihrer Liebe zum Auto»

Sie darf zwar noch nicht Auto fahren, dennoch besuchte Lauriane Gillièron (21) am Samstag die Auto-Messe in Zürich. Die Miss Schweiz über Raser, Radwechsel und Sex im Auto.

Lauriane, wann holst du deine verpatzte Fahrprüfung nach?

Lauriane Gillièron: Ich habe noch keinen neuen Termin. Momentan bin ich total ausgebucht. Ich hoffe aber, dass ich es dieses Jahr noch schaffe.

Über welche Autofahrer ärgerst du dich?

Gillièron: Mich ärgern Fahrer, die mir auf der Autobahn bei 120 km/h aufsitzen. Raser nerven mich auch, sie sind so unverantwortlich.

Welcher Typ Fahrer bist du?

Gillièron: Ich habe gar keine Geduld beim Autofahren. Staus sind eine Qual für mich. Und wenn sich jemand frech vordrängelt, dann rufe ich aus.

Ist das Auto für dich nur ein Fortbewegungsmittel oder auch ein Liebhaberobjekt?

Gillièron: Ich fahre gerne und liebe elegante, sexy Autos. In einem Auto, das mir nicht gefällt, würde ich nie fahren. Aber viele Männer übertreiben es mit ihrer Liebe zum Auto. Manchmal habe ich das Gefühl, sie lieben ihr Auto mehr als ihre Freundin.

Das Vorurteil, Frauen könnten nicht Auto fahren, hält sich hartnäckig. Was sagst du dazu?

Gillièron: Das ist dasselbe wie das Klischee, schöne Frauen seien dumm. Lächerlich!

Hast du schon mal Autostopp gemacht?

Gillièron: Ich habe einmal zusammen mit einem Freund Autostopp gemacht, danach nie wieder. Es ist zu gefährlich.

Könntest du ein Rad wechseln?

Gillièron: Oje, da hätte ich keine Ahnung. Ich würde wohl hübsch lächeln und einen Mann um Hilfe bitten …

Indiskrete Schlussfrage: Hattest du schon mal Sex im Auto?

Gillièron: (Schmunzelt) Noch nicht …!

Stefanie Rigutto

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.