Viele Menschen am Urknall, wenig Interesse am Umzug
Aktualisiert

Viele Menschen am Urknall, wenig Interesse am Umzug

Mit dem Urknall fiel der Startschuss für die Lozärner Fasnacht. Der Ansturm war riesig: Es kamen 2000 mehr als im Vorjahr.

«Es ist ruhiger als in anderen Jahren», beschreibt Markus Buholzer die Stimmung vom «Schmotzige Donnschtig», dem Luzerner Fasnachtsauftakt. Bereits um 3 Uhr strömten die Zuschauer gestern in die Leuchtenstadt. Während der Urknall 12 000 Fasnachtsbegeisterte – 2000 mehr als letztes Jahr – aus den Betten lockte, war der Publikumsandrang beim traditionellen Fritschi-Umzug eher gering.

Gemäss der Luzerner Stadtpolizei säumten 18 000 Zuschauer die Umzugsroute, 7000 weniger als im Vorjahr. Buholzer führt das geringere Interesse am Umzug auf das nasskalte Wetter zurück. In Luzern wurden gestern Nachmittag knappe drei Grad – bei leichtem Nieselregen – gemessen. Entgegen anderen Jahren waren laut Polizei keine «Volltrunkenen», sondern bloss einige «fasnächtlich mehr oder weniger alkoholisch Angesäuselte» auszumachen.

Zum Vergleich: Letzte Fasnacht mussten gleich vier Jugendliche wegen übermässigem Alkoholkonsum ins Spital eingeliefert werden. Die Stapo zieht für den Schmutzigen Donnerstag denn auch eine positive Bilanz.

Sandra Ziegler

Deine Meinung