Finanzen und Liebe: «Viele Paare unterschätzen, wie wichtig Geld in einer Beziehung ist»
Publiziert

Finanzen und Liebe«Viele Paare unterschätzen, wie wichtig Geld in einer Beziehung ist»

Über Geld sprechen viele Schweizerinnen und Schweizer nicht so gern – auch nicht in der Partnerschaft. Dabei ist Offenheit bei den Finanzen sehr wichtig, sagt die Paartherapeutin.

von
Barbara Scherer
1 / 8
Paare sprechen oft nicht über Geld, doch das kann zu Konflikten führen.

Paare sprechen oft nicht über Geld, doch das kann zu Konflikten führen.

Getty Images/iStockphoto
Denn Geld sei sehr wichitg in Liebesbeziehungen, sagt Margareta Hofmann von Paarberatung und Mediation im Kanton Zürich.

Denn Geld sei sehr wichitg in Liebesbeziehungen, sagt Margareta Hofmann von Paarberatung und Mediation im Kanton Zürich.

Privat
Denn über Geld wird der Lebensstandard definiert und die gefühlte Lebensqualität.

Denn über Geld wird der Lebensstandard definiert und die gefühlte Lebensqualität.

Getty Images

Darum gehts

Wie wichtig ist Geld in Liebesbeziehungen?

Margareta Hofmann: «Sehr wichtig. Leider unterschätzen viele Paare das Thema. Dabei definieren wir über Geld unseren Lebensstandard, also wie wir leben und unsere gefühlte Lebensqualität. Denn Geld ist auch an emotionale Faktoren, wie etwa Status und Freiheit gebunden. Das spielt dann auch bei der Partnersuche eine Rolle. Also wer viel Wert auf Status legt, wird jemanden daten wollen, der Geld hat.»

Wann wird Geld in einer Partnerschaft zum Problem? 

«Häufig wird die persönliche Einstellung zum Problem. Denn meistens geht eine Person grosszügig mit den Finanzen um, während die andere Person gerne spart und etwas zur Seite legt. Umso unterschiedlicher die Einstellung zu Geld ist, desto mehr Diskussionen entstehen. Einer der meistgehörten Vorwürfe ist dann: ‹Du gibst zu viel aus› oder ‹Du solltest weniger ausgeben›. Geld wird aber auch zum Problem, wenn es als Machtmittel benutzt wird.»

Also wenn eine Person bestimmt, wofür das Geld eingesetzt wird?

«Genau. Wenn diejenige Person, die mehr verdient, plötzlich bestimmt, wohin es in den Ferien geht und was eingekauft wird, führt das zu Spannungen. Hat jemand Existenzängste wird Geld ebenfalls zum Problem. Dafür muss man auch nicht arm sein. Es gibt Leute, die genug verdienen, aber sich sehr stark davor fürchten, arm zu werden.»

Was können Paare tun, wenn es Streit ums Geld gibt?

«Als Erstes sollte geklärt werden, welche Bedürfnisse hinter dem Thema Geld stehen. Also wenn man über Geld spricht, sollte man beim Thema bleiben und nicht mit Gefühlen vermischen. Sobald Themen wie Liebe mit Geld vermischt werden, entstehen Spannungen. Oft geht es nicht ums Geld an sich, sondern um das Bedürfnis nach Sicherheit oder Autonomie.»

Eine Leserin hat uns erzählt, dass sie ihr Freund nach einer Gehaltserhöhung verlassen hat, was sagen Sie dazu?

«Geld hat einen grossen Einfluss auf das Selbstwertgefühl. Wer unsicher ist und die Partnerin oder den Partner nicht auf Augenhöhe sieht, kann eine Lohnerhöhung verunsichern. Dann kommt es zu einer sogenannten narzisstischen Kränkung. Das Ego der Person ist verletzt. Eine Trennung ist dann reiner Selbstschutz. Natürlich kann es auch sein, dass hier alte gesellschaftliche Rollenbilder mitgespielt haben: Der Mann hatte möglicherweise unbewusst die Überzeugung, dass er mehr als seine Freundin verdienen muss.»

Sollten Paare also von Anfang an offen über Geld sprechen?

«Wer es ernst meint und eine Beziehung führen will, sollte transparent sein, wenn es um die Finanzen geht. Gerade jüngere Leute unterschätzen das oft. Dabei läuft das Thema auch ohne, dass man darüber spricht, immer mit im Alltag. Immer wieder stellen sich Fragen wie, wer zahlt diesen Drink und wer lädt wen ein? Sprechen Paare das Thema Geld nicht an, führt das irgendwann zu Unklarheiten und es können Konflikte entstehen.»

Geld und Beziehungen

Hast du Fragen zu Beziehung, Liebe oder sexueller Gesundheit?

Hier findest du Hilfe:

Lilli.ch, Onlineberatung

Tschau, Onlineberatung

Feel-ok, Informationen für Jugendliche

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Deine Meinung

128 Kommentare