Aktualisiert 17.02.2014 13:14

Kein Schnee

Viele Skilifte im Flachland waren noch nie in Betrieb

Der Schnee blieb in tieferen Regionen der Schweiz bisher aus. Das trifft vor allem die Skiliftbetreiber im Flachland. Viele konnten in dieser Saison noch gar nicht eröffnen.

von
D. Onnis/V. Fehlmann

Mild – so definieren Meteorologen den aktuellen Winter in der Schweiz. Skiliftbetreiber im Flachland würden die Wetterlage hingegen wohl eher als katastrophal bezeichnen. «Es ist schrecklich. Ich kann mich nicht erinnern, wann wir dies das letzte Mal erlebten», sagt Peter Hammer, Mitinhaber der Skilift AG Langenbruck in Baselland. Bereits im vergangenen Jahr sei der Winter eher schlecht gewesen, die aktuelle Saison falle jedoch deutlich schlimmer aus. Die 20'000 Franken Fixkosten für die zwei Lifte wieder hereinzuholen, liege kaum mehr drin.

«Wir überlegen uns seit längerem, den Betrieb endgültig einzustellen, aber trauen uns bisher nicht, diesen Schritt zu machen, weil die Anlagen so gut in Schuss sind», sagt Hammer. Das moderne Pistenfahrzeug war in der laufenden Saison noch nie in Betrieb. Ob es doch noch zum Einsatz kommt, ist fraglich: «Auch wenn es im März noch Schnee geben sollte, wird dieser nicht lange liegen bleiben. Denn die Sonne ist dann schon wieder sehr warm.» Trotz allem steht für ihn fest: «Wir probieren es nächstes Jahr wieder.»

«Hoffnung ist da»

«Schwarze Zahlen werden wir sicher nicht mehr schreiben», sagt auch Betriebsleiter Peter Edi des Skilifts Steg im Zürcher Tösstal. «Wenn es in den nächsten zwei Wochen nicht mindestens 30 Zentimeter Schnee gibt, sieht es wirklich schlecht aus.» Denn auch hier liefen die Anlagen noch keinen einzigen Tag. Und nach den Sportferien würden kaum noch Leute kommen. Trotz der schlechten Wetterlage ist der Betriebsleiter aber überzeugt, dass der Skilift auch für die nächste Saison bestehen bleibt. «Das ist nicht das erste Mal, dass wir einen solchen Winter haben. Bis jetzt ist es immer irgendwie weitergegangen.»

«Es müsste an ein bis zwei Wochenenden genug schneien, dann könnten wir es noch schaffen», sagt Verwaltungsratsmitglied Pascal Grolimund vom Skilift Hohe Winde in Beinwil SO. «Die Hoffnung ist da.» Schliesslich habe es in den letzten Jahren auch schon Ende Februar und Anfang März noch geschneit. In diesem Fall könnte es dann möglicherweise doch noch einen Saisonstart geben.

Es braucht Geduld

Immerhin: Der Kinderskilift Bischofsberg in Heiden AR konnte laut Betreiber Johannes Solenthaler wenigstens im November und Dezember zum Einsatz kommen. «Danach war Schluss. Es gab einfach zu wenig Schnee», sagt Solenthaler. «Ich hoffe, dass es im März noch schneien wird. Das würde die schlechte Saison vielleicht ansatzweise wiedergutmachen.»

Schnee im März ist laut Meteorologe Moritz Gubler von Meteo News generell nicht auszuschliessen. «Ein Kälteeinbruch ist immer möglich.» Es wäre nicht das erste Mal, dass es zwischen Ende Februar und Ostern schneien würde. Trotzdem müssen sich die Liftbetreiber noch gedulden. Das Wetter bleibt in der kommenden Woche mild. In den Föhntälern kann es über 15 Grad warm werden.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.